Harkortweg (X 17)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 140 km
Gehzeit o. Pause: 35 Std. 45 Min.
Höhenmeter ca. ↑3889m  ↓3982m
Harkortweg Hauptwanderweg X 17

Friedrich Harkort war das, was man einen Unternehmer nennt. Umtriebig, rastlos, risikobereit, von Ideen getrieben. Es ging ihm weniger um Geld, als darum, die Welt zu verändern. Harkort gilt zu Recht als Vater des Ruhrgebiets. Ohne sein Engagement, das Ruhrgebiet infrastrukturell zu erschließen, hätte die Industrialisierung in Deutschland sicherlich noch ein paar Jahrzehnte auf sich warten lassen.

Harkort brachte im 19. Jahrhundert die Eisenbahn ins Ruhrgebiet und ermöglichte damit den durch Kohle und Stahl getriebenen Aufschwung. Harkort gründete zusammen mit einem Partner eine der ersten Maschinenbaufirmen Deutschlands (die spätere DEMAG). Harkort engagierte sich in der Politik für die Rechte der Arbeiter und setzte sich für Bildung ein.

An den Unternehmer und Industriepionier Friedrich Harkort (1793-1880) erinnert der Hauptwanderweg X 17 des Sauerländischen Gebirgsvereins. Der Harkortweg führt vom Ebbegebirge durchs Lennebergland ins Wandergebiet Ennepe-Ruhr-Tal und leitet dann durchs Niederbergische nach Düsseldorf, wo die Tour im Stadtteil Kaiserswerth am Rhein endet.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Harkortwegs kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx). Die sieben Tagesetappen auf dem Harkortweg werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Tageswanderungen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Harkortweg Etappe 1 von Werdohl nach Altena (19km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf dem Weg erreicht man am Kohlberg (514m) den Quitmannsturm, einem historischen Aussichtsturm mit schönem Blick über Lennebergland und Ebbegebirge. Später passiert man die Drahtrolle Am Hurk, eine historische Drahtfabrik.


Harkortweg Etappe 2 von Altena nach Hagen (18km)

Wanderatlas-Empfehlung: Durch die abgeschiedenen Wälder des Lenneberglands kommt man zum Wildgehege Mesekendahl und später zur Brenscheider Ölmühle. Angekommen im Volmetal trifft man auf Haus Dahl, das sich aus einem mittelalterlichen Rittersitz entwickelt hat.


Harkortweg Etappe 3 von Hagen nach Gevelsberg (25km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf der einsamen Wanderung über die Breckerfelder Hochfläche kommt man auch zur Hasper Talsperre, einem 19ha großen See im Südwesten Hagens. Im heutigen Hagener Stadtteil Haspe wurde Friedrich Harkort 1793 geboren.


Harkortweg Etappe 4 von Gevelsberg nach Hattingen (25km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf dieser Etappe geht es durch eine der Keimzellen des Kohlebergbaus an der Ruhr zwischen Sprockhövel und Hattingen. Man passiert das auch Hammertal genannte Pleßbachtal und genießt am Ende den weiten Blick vom Ehrenmal Schulenberg ins Ruhrtal.


Harkortweg Etappe 5 von Hattingen nach Essen (22km)

Wanderatlas-Empfehlung: Von der Schweiz nach Texas geht es auf dieser Etappe: Mit Schweiz ist die Elfringhauser Schweiz gemeint, die man zwischen Wodantal und Felderbachtal durchkreuzt. Texas heißt der Velberter Ortsteil, wo auf dem Hordtberg (244m) der Langenberger Bismarckturm steht.


Harkortweg Etappe 6 von Essen nach Ratingen (13km)

Wanderatlas-Empfehlung: Durchs Naturschutzgebiet Oefter Tal wandert man auf dieser Etappe zum Charlottenhof und ins Naturschutzgebiet Wälder bei Hugenpoet und Landsberg.


Harkortweg Etappe 7 von Ratingen nach Düsseldorf (18km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf dem Weg zur Düsseldorfer Kaiserpfalz am Rheinufer in Kaiserswerth passiert man den schmucken Kaiserswerther Markt und die Pfarrkirche St. Lambertus in direkter Nachbarschaft von Schloss Kalkum.

Vgwort