Harkortweg Etappe 3 Hagen - Gevelsberg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 25 km
Gehzeit o. Pause: 6 Std. 35 Min.
Höhenmeter ca. ↑779m  ↓777m
Harkortweg Wegezeichen X 17

Der Harkortweg setzt seine Tour durch Sauerland und Bergisches Land an der evangelischen Dorfkirche in Dahl fort. Die Dahler Dorfkirche hat ihre Wurzeln im 12. Jahrhundert und wurde im heutigen Erscheinungsbild nach einem Brand im 18. Jahrhundert entsprechend wieder aufgebaut.

Der Harkortweg überquert die Volme und verlässt damit das Sauerland, um nun die Breckerfelder Hochfläche im Bergischen Land zu erkunden. Man wandert in Richtung Südwest und erreicht nach einigen Kilometern die Hofschaften Linscheid, Helbecke und Kalthausen, bevor man auf die Fischteiche der Forellenzucht der Familie Döring stößt.

Hier hält man sich rechts und folgt dem kleinen Bach bis hinauf zur Gemarkung Husacker, wo man sich wieder nach Süden richtet. Später überquert man die Landstraße nach Breckerfeld und wandert über Niederneuenloh Richtung Oberbauer, einem Ortsteil der Stadt Ennepetal.

Von Oberbauer führt der Harkortweg nun zur Hasper Talsperre, die 1901-04 errichtet wurde. Namensgeber ist der Hasper Bach und der wiederum bezieht sich auf den Ort Haspe, heute ein Stadtteil von Hagen, im 19. Jahrhundert, als Friedrich Harkort 1793 in Haspe geboren wurde, aber noch selbständig.

Wir wandern entlang des Nordufers der Hasper Talsperre zur Staumauer und verlassen dann den Hasper Bach, um Voerde anzusteuern, das Zentrum der 1949 gebildeten Stadt Ennepetal, die sich aufgrund ihrer bekanntesten Sehenswürdigkeit heute auch Stadt der Kluterthöhle nennt.

Der Harkortweg führt mitten durch Voerde vorbei an der evangelischen Johanneskirche und leitet dann über den Buchenberg (331m) nach Gevelsberg. Hier stößt man auf die Ennepe, einem 42km langen Zufluss der Volme und beendet die Tageswanderung.

Harkortweg Etappen


Harkortweg Etappe 1 - Harkortweg Etappe 2 - Harkortweg Etappe 3 - Harkortweg Etappe 4 - Harkortweg Etappe 5 - Harkortweg Etappe 6 - Harkortweg Etappe 7