Talsperrenweg Etappe 5 Biggesee - Krombach


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 4 Stunden 4 Min.
Höhenmeter ca. ↑430m  ↓423m
Auf der Etappe 5 steuert der Talsperrenweg Krombach an

Das fünfte Teilstück auf dem Talsperrenweg ist etwas für Freunde des kühlen Nass: Zu Beginn kann man in einem der größten Seen Nordrhein-Westfalens baden oder sich mit der Personenschifffahrt über den 876ha großen Biggesee schippern lassen. Am Ende trifft man auf eine der größten Brauereien Deutschlands, die mit dem Krombacher Pils das Lieblingspils der Deutschen produziert. Aber bevor man zum kühlen Blonden greifen kann, müssen erst noch einige Kilometer Wegstrecke absolviert werden.

Von Stade am Vorbecken des Biggesees geht es los an der Jugendherberge Biggesee vorbei. Der Talsperrenweg führt durchs Land der Panneklöpper und passiert als ersten Ort Rhode. Hier lohnt ein Abstecher vom Hauptweg in den Dorfkern, um einen Blick auf die St. Cyriakus Kirche zu werfen. Der romanische Kirchturm wird auf das 12. Jahrhundert geschätzt. Gegenüber liegt das schmucke Fachwerkpfarrhaus mit den typischen Andreaskreuzen.

Durch den Weiler Hof geht’s weiter ins Tal der Olpe, einem 10km langen Zufluss der Bigge, das bei Lütringhausen erreicht wird. Hier im alten Ortskern noch vor der Bundesstraße steht die kleine Kapelle Maria vom guten Rat, die 1890 errichtet wurde.

Nach Überquerung der Bundesstraße B 54 kommt man in den neuen Teil von Lütringhausen, der am Nordhang der Hohen Rhonard (526m) liegt. Der Talsperrenweg umrundet den Rhonardberg am Klingglöckchen vorbei und führt dann weiter zur SGV-Schutzhütte Grube Rhonard. Dann geht es über Bruch parallel mit der B 54 nach Altenkleusheim.

Altenkleusheim liegt am Übergang vom katholischen Panneklöpper Land ins evangelische Siegerland. Hier trennte einst das Kölsche Heck – eine natürliche Wehranlage, die aus einem System von Gräben und dicht verwachsenen Hecken bestand – die beiden Landstriche. Dass man in Altenkleusheim noch auf der katholischen Seite ist, merkt man u.a. an der Tatsache, dass es hier eine 1913 eingerichtete Lourdes-Grotte gibt.

Das letzte Wegstück auf dieser Etappe des Talsperrenwegs führt zusammen mit dem Siegerland Höhenring zur Bundesstraße, nach deren Überquerung man im Littfelder Grund ist. Der nächste Ort ist auch zugleich das Ziel: Krombach, ein Stadtteil von Kreuztal. Der Talsperrenweg läuft direkt auf den Ortskern zu, wo die evangelische St. Ludgerus Kirche steht. Der spätromanische Hallenbau mit wuchtigem Westturm entstand Mitte des 13. Jahrhunderts. Hörenswert sind die drei Glocken der Kirche: Katherinen- oder Mittagsglocke, Sturmglocke und Totenglocke. Sie gelten als eines der schönsten Geläute in Südwestfalen und haben ihren Platz unter der charakteristischen Welschen Haube.

Bekannt ist Krombach aber nicht wegen der Kirche allein, sondern vor allem wegen der Brauerei, die hier 1803 in einer Gastwirtschaft als Hausbrauerei gegründet wurde. Das heutige Firmengelände wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bezogen. Ab dem Beginn des 20. Jahrhunderts wurde Krombacher Pils gebraut. Das Wasser entstammt der aus der Werbung bekannten Felsenquelle – und der bei Hilchenbach gelegenen Breitenbachtalsperre, die der Talsperrenweg auf der nächsten Etappe erreicht.

Talsperrenweg Etappen


Talsperrenweg Etappe 1 - Talsperrenweg Etappe 2 - Talsperrenweg Etappe 3 - Talsperrenweg Etappe 4 - Talsperrenweg Etappe 5 - Talsperrenweg Etappe 6 - Talsperrenweg Etappe 7 - Talsperrenweg Etappe 8 - Talsperrenweg Etappe 9

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort