Rheingauer Rieslingpfad


Erstellt von: garmini
Streckenlänge: 89 km
Gehzeit o. Pause: 22 Std. 56 Min.
Höhenmeter ca. ↑2561m  ↓2607m
Der Rheingauer Römer kennzeichnet den Rheingauer Rieslingpfad

Wer im Nachkriegsdeutschland stilvoll einen Schoppen Wein servieren wollte, kredenzte den Rebensaft im Römer: dem wohlbekannten Kelch mit dem grünen, geriffelten Stil. Speziell im weinseligen Rheingau war und ist der Römer, der seinem Namen dem niederländischen Wort roemen (rühmen) verdankt, nicht wegzudenken. Rüdesheim ohne Römer wäre wie München ohne Maßkrug. Deshalb war es 1976 nur folgerichtig, den neu angelegten Rheingauer Rieslingpfad mit einem stilisierten Römerkelch durchgängig zu markieren.

Der Rheingauer Rieslingpfad startet in Wicker, einem Ortsteil von Flörsheim im Main-Taunus. Von hier folgt er dem Wickerbach bis hinab zum Main und verläuft dann flussabwärts bis zur Mündung des Mains in den Rhein zwischen Gustavsburg und Mainz-Kostheim. Zunächst geht es dann an der Rheinpromenade entlang Schloss Biebrich passierend bis zum Schiersteiner Hafen.

Ab Schierstein verlässt der Rieslingpfad das Rheintal und führt in die Rheingau-Pforte. Über Frauenstein geht es durchs Walluftal hinüber nach Rauenthal und hinein ins gotische Weindorf Kiedrich. Nächste Station ist das weltbekannte Kloster Eberbach, bevor es über Schloss Vollrads zum Schloss Johannisberg geht, wo einst die Spätlese erfunden wurde und mit zum Ruhm der Rheingau-Weine beigetragen hat.

Über Kloster Marienthal und durch das Ebental führt der Rheingauer Rieslingpfad zur Abtei St. Hildegard oberhalb von Rüdesheim und leitet dann durch die Weinberge zum Niederwalddenkmal mit der Germania. Von hier geht es wieder hinab an den Rhein. Hinter Burg Ehrenfels erreicht der Rieslingpfad die Rheingauer Rotweingemeinde Assmannshausen. Oberhalb des Rheins mit schönen Aussichten gespickt wandert man schließlich über Lorch bis nach Kaub am südlichen Rand des Loreley-Burgen-Lands.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Rheingauer Rieslingpfads kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx) oder Karten-Anwendungen wie GoogleMaps und GoogleEarth (*.kml) an. Die vier Tagesetappen auf dem Rheingauer Rieslingpfad werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Etappen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Rheingauer Rieslingpfad Etappe 1 von Wicker nach Schierstein (24km)

Wanderatlas-Empfehlung: Good Hock keeps off the doc (ein guter Hochheimer erspart den Arzt) sagt man sprichwörtlich in England, weil Queen Victoria ein Fan des Hochheimer Weins war. Der Rieslingpfad führt durch die Weinlage Königin Victoriaberg und passiert später die Reduit der Mainzer Festung und Schloss Biebrich, hundert Jahre lange Residenz des Fürstentums Nassau.


Rheingauer Rieslingpfad Etappe 2 von Schierstein zum Kloster Eberbach (17km)

Wanderatlas-Empfehlung: Das gotische Weindorf Kiedrich mit der Basilika St. Valentinus und der Michaelskapelle gilt zurecht als Juwel, das einen in eine andere Zeit versetzt. Neben den beiden Sakralbauten säumen historische Weingüter den Weg durch Kiedrich. Am Ende der Etappe kann man sich im Kloster Eberbach an den Spitzenweinen der hessischen Staatsweingüter laben – in der Kulisse, in der 1985 der Kinofilm „Der Name der Rose“ gedreht wurde.


Rheingauer Rieslingpfad Etappe 3 vom Kloster Eberbach nach Assmannshausen (24km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die an Höhepunkten reiche Etappe führt u.a. zum ältesten Weingut der Welt (Schloss Vollrads), zur Geburtsstätte der Spätlese (Schloss Johannisberg), zum Kloster der heiligen Hildegard von Bingen (Abtei St. Hildegard) und zu einem der deutschen Nationalmonumente, dem Niederwalddenkmal mit der Germania oberhalb des Rüdesheimer Bergs.


Rheingauer Rieslingpfad Etappe 4 von Assmannshausen nach Kaub (23km)

Wanderatlas-Empfehlung: Durch das Naturschutzgebiet am Teufelskadrich (416m) geht es nach Lorch, wo man den in der Pfarrkirche St. Martin den größten und ältesten nachgewiesene Holzschnitzaltar sowie eine Orgel mit einem eigenen Rieslingregister bewundern kann. Im Wehrturm Strunk befindet sich seit 2006 das Informationszentrum zum UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal.

Vgwort