Netphener Rundwanderweg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 71 km
Gehzeit o. Pause: 17 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑1482m  ↓1482m
Der Netphener Rundweg im Siegerland ist mit einem N im Kreis markiert

Das waldreiche Drei-Quellen-Wanderland rund um Netphen kann man auf dem großen Netphener Rundwanderweg erkunden. Die Wanderung führt einmal in einem großen Bogen um das Johannland, wie die Region um Netphen auch genannt wird.

In den Netphener Rundwanderweg kann man beliebig einsteigen. Die Wegführung ist mit einem schwarzen Wegzeichen markiert, das in weiß den Buchstaben „N“ trägt.

Beginnt man die Wanderung in Deuz, führt die Wegstrecke des Netphener Rundwegs zunächst westlich in Richtung Siegen-Weidenau. Am Rand von Weidenau knickt der Weg nach Norden ab und man kommt über die Alte Burg, einer zur Sieg hin abfallenden Felsklippe mit den Resten einer alten Burganlage, hinab nach Dreis-Tiefenbach mit der schönen evangelischen Kirche am Lieschkopf (330m).

Von Dreis-Tiefenbach geht es weiter an Eckmannshausen und Unglinghausen vorbei, bis man unterhalb der Lichtenhardt (494m) an den Hilchenbacher Winkel stößt. Südlich von Allenbach, das bereits zu Hilchenbach gehört, trifft man auf die Kaspareiche an der Eiserhelle (480m).

Von hier führt der Netphener Rundwanderweg jetzt östlich an Ruckersfeld vorbei zum Homerich (546m). Man erreicht Afholderbach, wo der Keltenweg den Spuren der frühzeitlichen Besiedlung des Siegerlands folgt. Etwas südlich der Wegstrecke am Gipfel der Alten Burg (633m) liegen die Reste der größten keltischen Ringwall-Anlage im Siegerland. Im weiteren Verlauf zielt der Netphener Rundweg jetzt den Giller (653m) an, dessen Südhang gestreift wird.

Vom Giller, der immer zu Pfingsten Schauplatz des international renommierten Festivals KulturPur ist, führt der Netphener Rundweg am Bicker Rücken (621m) vorbei zum Ederkopf (648m). Hier entspringt die Eder im so genannten Ederbruch, einem Quellmoor mit zahlreichen seltenen Farnen und Moosen. Die Eder fließt ostwärts und prägt in ihrem Oberlauf die Wittgensteiner Kammer, bevor sie später bei Edermünde der Fulda zufließt.

Der Netphener Rundwanderweg hat das Drei-Quellen-Land erreicht. Von der Eder-Quelle geht es weiter zur Sieg-Quelle, die am Nordwesthang des Jägerhains (650m) entspringt. Die dritte Quelle schließlich folgt gute 3km später am Lahnkopf (625m), wo die Lahn in einem Quellteich ihren 246km langen Lauf in den Rhein beginnt.

Ein letztes Mal richtet sich der Netphener Rundwanderweg nach Osten und verlässt das Quellgebiet von Lahn, Sieg und Eder, um am Jagdberg (674m) die Haincher Höhe zu erreichen. Die Haincher Höhe – die sich südlich in die Kalteiche und die Höh fortsetzt – bildet die Grenze zwischen Siegerland-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen und dem hessischen Lahn-Dill-Bergland.

In Hainchen selbst liegt die einzige Höhenwasserburg Westfalens, die man sich auf einem kleinen Abstecher anschauen sollte. Der Netphener Rundwanderweg bleibt ab auf der Höhe und führt über den Kamm bis zur Gernsbacher Höhe (523m). Hier knickt der Weg nach Westen und verläuft südlich von Irmgarteichen zum Haferhain (504m), bis schließlich wieder Deuz auf einer Höhenlage von 300m ü. NN erreicht ist.

Vgwort