Emscher-Park-Weg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 128 km
Gehzeit o. Pause: 27 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑1115m  ↓1133m
Emscher-Park-Weg Ruhrgebiet Wegzeichen

Einmal mitten durchs Herz des Ruhrgebiets: Der Emscher-Park-Weg ist ein Wanderweg, der einmal quer durchs Revier führt, dem Zentrum des Aufstiegs Deutschlands zu einer der führenden Industrienationen. Mitten im Ruhrgebiet, das von der Lippe im Norden und der Ruhr im Süden begrenzt wird, fließt die Emscher, ein 83km langer Zufluss des Rheins. Und die Emscher gibt grob den Verlauf für den Emscher-Park-Weg vor, der in der Hansestadt Kamen am Haarstrang beginnt und uns bis nach Duisburg zur Mündung der Ruhr in den Rhein führt.

Man kann sich trefflich streiten, wie sinnvoll es ist, einen Wanderweg durch das am dichtesten besiedelte Gebiet Deutschlands zu führen. Aber wie so oft in Nordrhein-Westfalen wird man überrascht, wie grün es mittlerweile in dem Land der Schwerindustrie geworden ist. Zahlreiche Parks in Kombination mit spannender Reviergeschichte und überraschenden Kunstprojekten machen den Emscher-Park-Weg zu einem der interessantesten Wanderwege des Landes.

Der Emscher-Park-Weg verdankt seinen Namen dem Emscher Landschaftspark, dem grünen Herz des Ruhrgebiets. Der Emscher Landschaftspark greift eine bereits in den 1920er Jahren entwickelte Idee auf, die Lebensqualität in den Industriezentren des Ruhrgebiets durch regionale Grünzüge zu erhöhen. Heute ist der Emscher Landschaftspark mit einer Länge von 85km Europas größter Regionalpark. Über 200 Projekte wurden schon realisiert und etwa genauso viele sind noch in Arbeit oder in Planung.

Die Idee zum Emscher Landschaftspark entstand im Rahmen der International Bauausstellung Emscher Park (IBA Emscher Park). Während dieses Entwicklungsprogramms wurden zwischen 1989 und 1999 rund 2,5 Milliarden Euro in Infrastruktur, Renaturierung, Erhaltung und Umwidmung von Industrieanlagen und Kunstprojekte investiert.

Das Ergebnis kann sich rundum sehen lassen, wie man bei der Tour auf dem Emscher-Park-Weg sehen kann. Von Kamen leitet der Weg über Dortmund, Castrop-Rauxel, Herne, Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Oberhausen nach Duisburg und entlang der Wanderstrecke kann man quasi im Kilometertakt spannende Dinge entdecken – von liebevollen Details wie einem historischen Trinkbüdchen in Dortmund bis zu den Leuchtturmprojekten wie dem Gasometer Oberhausen, von schmucken Gebäuden wie dem Wasserschloss Strünkede mit dem Emschertal-Museum bis zu neuen Installationen wie dem Haldenereignis Emscherblick.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Emscher-Park-Wegs kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx). Die sechs Tagesetappen des Emscher-Park-Wegs werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Tageswanderungen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Emscher-Park-Weg Etappe 1 von Kamen nach Lünen (22km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die Startetappe leitet vom historischen Bahnhof Kamen (nach Plänen Friedrich Karl Schinkels 1848 erbaut) u.a. zur renaturierten Halde Großes Holz mit schönem Panoramablick zum Datteln-Hamm-Kanal und der Marina Rünthe, zum Römerlager Oberaden, zum Horstmarer See und zum Schloss Schwansbell.


Emscher-Park-Weg Etappe 2 von Lünen nach Dortmund (14km)

Wanderatlas-Empfehlung: Man wandert auf dieser Etappe durch ein Stück Bergbaugeschichte. Am heute touristisch genutzten Preußenhafen wurde einst Kohle verladen. Man passiert die Bergarbeiterkolonie Kirdorf mit dem Schnapskino genannten typischen Kiosk, und kommt zum Gelände der Dortmunder Zeche Minister Stein, die im Zweiten Weltkrieg die größte Zeche im Ruhrgebiet war.


Emscher-Park-Weg Etappe 3 von Dortmund nach Herne (31km)

Wanderatlas-Empfehlung: Durchs Naturschutzgebiet Grävingholz kommt man zum Volksgarten Mengede. Danach steht das prächtige Haus Bodelschwingh auf dem Programm, das als schönstes Schloss von Dortmund gilt. Später geht’s übers Wildgehege Grutholz in Castrop-Rauxel zum Revierpark Geysenbergpark.


Emscher-Park-Weg Etappe 4 von Herne nach Essen (20km)

Wanderatlas-Empfehlung: Gleich zum Start wartet ein erstes Highlight: das Wasserschloss Strünkede mit dem Emschertal-Museum, gotischer Schlosskapelle und der Städtischen Galerie. Am Rhein-Herne-Kanal entlang wandert man zum Gelsenkirchener Nordsternpark, einem spannenden Landschaftspark auf dem Gelände der Bundesgartenschau.


Emscher-Park-Weg Etappe 5 von Essen nach Oberhausen (24km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf dieser Wanderung kommt man am Bottroper Tetraeder, einem architektonisch interessanten Aussichtsturm, vorbei. Man passiert Burg Vondern, spaziert durch den Gehölzgarten Ripshorst mit dem Informationszentrum des Emscher Landschaftsparks und kann vom Gasometer Oberhausen einen wunderbaren Rundblick über das westliche Ruhrgebiet genießen.


Emscher-Park-Weg Etappe 6 von Oberhausen nach Duisburg (19km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die Schlussetappe startet am Schloss Oberhausen und führt zunächst durch den Kaisergarten. Später tritt man auf den Landschaftspark Duisburg Nord, bevor es an den Duisburger Innenhafen geht. Sehenswert: das Kultur- und Stadthistorische Museum Duisburg am Innenhafen mit einer Dauerausstellung über den Kartografen Gerhard Mercator.

Vgwort