Emscher-Park-Weg Etappe 3 Dortmund - Herne


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 31 km
Gehzeit o. Pause: 6 Std. 56 Min.
Höhenmeter ca. ↑328m  ↓339m
Emscher-Park-Weg Markierung XE

Nach der kurzen zweiten Etappe steht mit der dritten Tagestour auf dem Emscher-Park-Weg eine anspruchsvolle Wanderung auf dem Programm. Es geht über gut 30km von Dortmund über Castrop-Rauxel nach Herne. Start ist an der Evinger Straße in Nachbarschaft der ehemaligen Zeche Minister Stein. Man wandert durch den Dortmunder Stadtteil Lindenhorst ins Naturschutzgebiet Grävingholz.

Das Naturschutzgebiet Grävingholz erstreckt sich über eine Fläche von 124ha. Im Mittelalter diente der von Buchen geprägte Laubwald den Herren der Grafschaft Dortmund als Jagdrevier. In dem durchweg recht alten Baumbestand im Grävingholz fällt eine Buche auf, deren Stamm einen stolzen Umfang von sechs Metern hat. Vor allem die alten Bäume dienen Spechten als Nist- und Brutstätten, aber auch Habicht und Hohltaube fühlen sich im Grävingholz wohl.

Hinter dem Grävingholz hält man sich links und kommt zum Dortmund-Ems-Kanal, dem man ein Stück weit folgt. An der Altmengeder Straße quert der Emscher-Park-Weg den Dortmund-Ems-Kanal und leitet zum Volksgarten Mengede. Der 16ha große Volksgarten Mengede wurde ab 1912 als Waldpark angelegt. Die Wegeführung ist an den Ideen des Englischen Landschaftsparks orientiert. In den 1920er Jahren wurde das weitgehend bewaldete Gebiet um Spiel- und Sportflächen ergänzt. Seit dieser Zeit existiert auch die Volksgarten Gastronomie.

Der Emscher-Park-Weg passiert den Bahnhof Dortmund-Mengede und leitet zum Gelände der ehemaligen Zeche Adolf von Hansemann. Das erhaltene Verwaltungsgebäude erinnert ein wenig an ein Schloss.

Ein echtes Schloss bekommt man dann in Dortmund-Bodelschwingh zu sehen: Der Emscher-Park-Weg führt über die Straße Zur Hunnenboke zum Haus Bodelschwingh, dem größten und repräsentativsten Schloss im Stadtgebiet von Dortmund. Seine heutigen Renaissance-Formen gehen vor allem auf Erweiterungen im 17. Jahrhundert zurück. Da Haus Bodelschwingh in Privatbesitz ist, ist eine Besichtigung nicht möglich.

Nachdem die Autobahn A 45 passiert ist, verlässt man Dortmund und kommt nach Castrop-Rauxel. Der Emscher-Park-Weg folgt dem Deininghauser Bach bis nach Deininghausen an den Rand des Naturschutzgebiets Beerenbruch. Hier geht es südwärts weiter zum Wildgehege Grutholz.

Über die Grutholzstraße kommt man zum Europaplatz, der neuen Mitte von Castrop-Rauxel. Von hier aus führt der Emscher-Park-Weg ins Castroper Holz. Nachdem die Autobahn A 42 passiert ist, verlässt man Castrop-Rauxel und kommt nach Herne. Durch die Ortslage Holthausen spaziert man in den Volkspark Södingen und nach einer kurzen Unterbrechung weiter in den Gysenbergpark.

Der Gysenbergpark wurde 1970 als erster der sogenannten Revierparks auf einer Fläche von 31ha unterhalb des Geysenbergs (120m) angelegt. Der in Ost-West-Richtung verlaufende Hauptweg des Geysenbergparks liegt auf der Trasse der ehemaligen Verbindungsbahn der großen Zechen Mont Cenis und Constantin. Im Geysenbergpark gibt es ein Freizeitbad, eine Kindereisenbahn und einen kleinen Tierpark mit Streichelzoo.

Durchs Ostbachtal mit einigen kleinen Teichen verläuft der Emscher-Park-Weg dann ins Zentrum von Herne an den Neumarkt.

Emscher-Park-Weg Etappen


Emscher-Park-Weg Etappe 1 - Emscher-Park-Weg Etappe 2 - Emscher-Park-Weg Etappe 3 - Emscher-Park-Weg Etappe 4 - Emscher-Park-Weg Etappe 5 - Emscher-Park-Weg Etappe 6

Bildnachweis (attribution, via Wikimedia Commons): 1 by Frank Hommes; 2 by Rudko; 3 by Stahlkocher; 4 by Gerd W. Schmölter; 5 by Frank Vincentz; 6 by Panek; 7,8 by Arnoldius [CC-BY-SA-3.0]

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.