Wiedweg Etappe 3 Altenkirchen - Oberlahr


Erstellt von: Westerwaldverein
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 50 Min.
Höhenmeter ca. ↑381m  ↓407m
Die dritte Etappe des Wiedwegs führt zur Lahrer Herrlichkeit im Raiffeisenland

Die dritte Etappe des Wiedwegs von Altenkirchen zur Lahrer Herrlichkeit könnte man unter das Motto "Wälder und Auen" stellen. Immer wieder wechselt der Wiedweg zwischen Wiesen direkt am Fluss und Wäldern an den Höhenzügen des Westerwalds.

Von Altenkirchen-Leuzbach aus geht es zunächst in Richtung Schöneberg, dem letzten Ort an der Wied innerhalb der Verbandsgemeinde Altenkirchen. Kurz hinter Leuzbach fließt zunächst der Almersbach der Wied zu. Schon wenig später erreicht man Schöneberg.

In Schöneberg hat bis zum Ende des 18. Jahrhundert ein kleines Jagdschloss gestanden. Es wurde wahrscheinlich wären der napoleonischen Koalitionskriege zerstört. Als gute 100 Jahre später eine neue Kirche gebaut werden musste, hatte man das wohl vergessen. Der frisch gemauerte Kirchturm jedenfalls neigte sich bedenklich und musste wieder abgerissen werden, weil unter den Fundamenten noch Kellergewölbe des ehemaligen Jagdschlosses verliefen.

Noch heute heißt eine Straße in Schöneberg Schlossweg und genau über diesen verläuft ein Stück weit auch der Wiedweg, bevor er in den Altenkirchener Staatsforst führt. Der Wiedweg erreicht jetzt das Raiffeisenland, die Verbandsgemeinde Flammersfeld. Hier wirkte einst Sozialreformer Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888), der unter anderem die Volksbank erfand, den Straßenbau forcierte und nach seiner Pensionierung als Staatsdiener eine Druckerei gründete.

Der Eintritt ins Raiffeisenland geschieht am Obernauer Kopf (265m), dann führt der Wiedweg in den kleinen Ort Berzhausen und weiter dem Tal folgend zur Einmündung des kleinen Breibachs in die Wied. Hier kreuzt der Wiedweg den Hauptwanderweg II des Westerwaldvereins und den Fernwanderweg Bad Honnef – Koblenz.

An Seelbach und Seifen vorbei geht es nun nach Döttesfeld, wo mit dem Holzbach der größte Zufluss der Wied mündet. Die Wegführung bei Döttesfeld teilt sich der Wiedweg und der Westerwaldsteig. Am Holzbach wurde eine Kneipp-Wassertretanlage direkt im Bach eingerichtet – eine ideale Entspannung für einen Zwischenrast. Später führt der Wiedweg führt links der Wied weiter in Richtung Lahrer Herrlichkeit, während der Westerwaldsteig von Döttesfeld aus südlich ins Grenzbachtal einsteigt.

Die Lahrer Herrlichkeit mit den drei Ortschaften Oberlahr, Peterslahr und Burglahr liegt zwischen Döttesfeld im Puderbacher Land und Neustadt an der Wied auf der Asbacher Hochfläche. Das kleine Dorf Oberlahr ist Zielpunkt dieser Wiedweg-Etappe. Den Ortskern von Oberlahr bildet die neugotische Pfarrkirche St. Antonius Abbas von 1876. Rund um die Antoniuskirche gruppieren sich einige sehenswerte und denkmalgeschützte Fachwerkhäuser und das historische Backhaus.

Wiedweg Etappen


Wiedweg-Etappe 1 - Wiedweg-Etappe 2 - Wiedweg-Etappe 3 - Wiedweg-Etappe 4 - Wiedweg-Etappe 5 - Wiedweg-Etappe 6 - Wiedweg-Etappe 7 - Wiedweg-Etappe 8

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Westerwaldverein via ich-geh-wandern.de