Wandern in Olsberg: Das sind die fünf schönsten Rundtouren für Wanderer

Über 66% Waldanteil und Mittelgebirgsgipfel, die bis zum höchsten Berg Nordrhein-Westfalens reichen, dazu der Oberlauf eines der bedeutendsten Flüsse des Landes - der Ruhr - und mit den Bruchhauser Steinen auch noch ein Nationales Geotop: Das verspricht gelungene Wanderungen. Und tatsächlich hat Olsberg für Wanderer viel zu bieten, auch wenn man dabei den einen oder anderen Höhenmeter in Kauf nehmen muss.

Olsberg liegt am Rothaarsteing, der über den Kamm des Rothaargebirges führt. Weitere große Wanderstrecken sind der Ruhrhöhenweg und die Sauerland-Waldroute und auch der Olsberger Kneippwanderweg ist nur schwerlich an einem Tag zu packen. Speziell für Tagesausflügler bieten sich deshalb diese fünf schönen Rundwandertouren in und um Olsberg an.

1. Zu den Bruchhauser Steinen

Die Bruchhauser Steine sind eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Sauerland. Sie bieten eine atemberaubend schöne Aussicht in einer fast alpin anmutenden Umgebung. Unter anderem sind hier Wanderfalken heimisch. Diese Wanderung ist mit oder ohne (kostenpflichtigem) Besuch der Bruchhauser Steine möglich und sehr abwechslungsreich.

Rundwanderung Bruchhauser Steine Runde, 13km, ca. 3,5 Stunde Gehzeit

2. Über den Gipfelsteig hinauf auf den Olsberg

Einmal Assinghausen und zurück, aber bitte recht sportlich und mit tollen Fernsichten: So kann man den Olsberger Gipfelsteig beschreiben, der im Rosendorf Assinghausen südlich von Olsberg beginnt und durchgängig vom Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) mit der Kennung A3 markiert ist.

Rundwanderung Gipfelsteig Olsberg, 13km, ca. 3,5 Stunden Gehzeit

3. Schmalahsee und Wasserschloss Bruchhausen

Von der Feuereiche folgen wir dem Rothaarsteig zu den Bruchhauser Steinen und dann hinein zum Wasserschloss Bruchhausen. Über den Südfuß des Istenbergs (721m) wandern wir weiter ins Schmalahtal und folgen dem Bachlauf zum 2ha großen Schmalahstausee.

Rundwanderung durchs Schmalahtal, 8km, ca. 2 Stunden Gehzeit

4. Aufs Dach von Nordrhein-Westfalen: Tour zum höchsten Berg in NRW

Der höchste Berg Nordrhein-Westfalens ist der Langenberg (843m), der im Unterschied zu seinem bekannten Nachbarn – dem Kahlen Asten (842m) – recht unprätentiös daher kommt. Es gibt keinen großen Parkplatz in Gipfelnähe, keine Gastronomie, keinen Aussichtsturm. Aber in einem liegt der Langenberg vorne: Er ist den einen entscheidenden Meter höher und das macht ihn zum König der Berge im Sauerland und in ganz NRW.

Rundwanderung zum Langenberg, 14km, ca. 4 Stunden Gehzeit

5. Zwei Schlösser und ein Aussichtsturm

Wir verlassen Olsberg nach Westen und folgen der Ruhr nach Bigge (mit Schloss Schellenstein), wandern dann durch zum Steinberg, wo die Ruine eines alten Rauchgaskamins zu einem Aussichtsturm umfunktioniert wurde und kommen am Rückweg über Gevelinghausen (mit Schloss Gevelinghausen).

Rundwanderung zur Steinbergruine, 13km, ca. 3,5 Stunden Gehzeit

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderempfehlung Wandertouren
Vgwort