Kneippwanderweg Olsberg (Sauerland)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 43 km
Gehzeit o. Pause: 11 Std. 35 Min.
Höhenmeter ca. ↑1469m  ↓1469m
Der Kneippwanderweg Olsberg ist mit einem K auf einer Welle markiert

Bereits 1894 wurde Olsberg, das nördliche Tor zum Hochsauerland, einer der ersten Kneippkurorte in Deutschland. Der Wasserdoktor Sebastian Kneipp entwickelte im ausgehenden 19. Jahrhundert einen Ansatz für ein gesundes Leben, der u.a. auf ausgewogener Ernährung, viel Bewegung und regelmäßigen Wasseranwendungen beruhte.

Diesem Ansatz kann man ganz praktisch – und mit großem Nutzwert für die eigene Gesundheit – in Olsberg auf dem Kneippwanderweg folgen. Der Olsberger Kneippwanderweg ist vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg zertifiziert und zählt zu den bekanntesten Themenwanderwegen im Sauerland.

Der gut 40km lange Rundweg, der mit einem K und einer stilisierten Welle markiert ist, lässt sich individuell in mehrere Teilstücke einteilen, die man jeweils von Olsberg aus starten kann. Wir beschreiben die komplette Tour und wandern im Uhrzeigersinn, also zunächst nach Südosten. Startpunkt ist jeweils der Kurpark Dr. Grüne in Olsberg. Dr. Grüne war ein Schüler Sebastian Kneipps und gründete 1894 ein Sanatorium in Olsberg, das die Verfahren des Wasserdoktors erstmals im Sauerland einsetzte.

Vom Kurpark am Gierskoppbach auf gut 360m Höhe geht es zunächst hinauf auf den Olsberg (704m). Der steile Anstieg belohnt mit einer schönen Aussicht über das obere Ruhrtal und die Gipfel des Rothaarkamms, der auf dem Gemeindegebiet von Olsberg am Langenberg (843m) seinen höchsten Punkt findet, zugleich höchste Erhebung in ganz Nordrhein-Westfalen.

Dann geht es auf dem Olsberger Kneippwanderweg über die Wassertretstelle an der Luisenquelle und der Hasleyhütte mit Blick auf den Olsberger Stausee vorbei hinab ins Ruhrtal und entlang der Steinhelle (613m) zum Ohlenberg (729m), der südlichsten Stelle unserer Wanderung. Jetzt steuert der Kneippwanderweg das Elpetal an und folgt dem Bach ab Wiggeringhausen bis auf Höhe von Gevelinghausen, das am nördlichen Ortsrand passiert wird. Dabei kommt man am Schloss Gevelinghausen vorbei, ein Rittergut aus dem 13. Jahrhundert, das heute als Ausbildungszentrum und Hotel genutzt wird.

Wenig später erreicht der Olsberger Kneippwanderweg den Ortsteil Bigge und führt oberhalb von Schloss Schellenstein – einem ehemaligen Rittersitz, heute in privater Hand – weiter ostwärts bis kurz vor den Zwöllberg (586m). Hier knickt der Kneippwanderweg nach Süden und passiert das Naturschutzgebiet Eisenberg mit Maxstollen am Rande der Briloner Hochfläche.

Über die Wassertretstelle Papendiek und an der Helmahütte vorbei geht es hinab ins Gierskoppbachtal zur Wassertretstelle Gierskopp und zurück in den Kurpark von Olsberg.

Vgwort