Bigge-Lister-Weg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 46 km
Gehzeit o. Pause: 11 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑1381m  ↓1381m
Bigge-Lister-Weg Sauerland

Der Bigge-Lister-Weg erschließt auf einer großen Runde den Landschaftsraum am Biggesee und der Listertalsperre im südlichen Sauerland. Der Bigge-Lister-Weg ist eines der Aushängeschilder des gemeinschaftlichen Projekts der Anrainer-Kommunen Olpe, Meinerzhagen, Attendorn und Drolshagen, die für die Förderung der touristischen Infrastruktur 2013-14 insgesamt 1,5 Millionen Euro investiert haben.

Allein 18 Erlebnisstationen wurden entlang des Bigge-Lister-Wegs eingerichtet, u.a. sogenannte Bigge-Lister-Balkone mit herrlichem Blick auf die Seenlandschaft am Fuße des Ebbegebirges.

Der Bigge-Lister-Weg ist mit einer Länge von rund 46km am Stück nur in zwei Tagen zu erwandern. Es wurden aber Spangenwege eingerichtet, so dass man den Bigge-Lister-Weg geschickt in einzelne Tagesrundwanderungen einteilen kann, z.B. eine Nordroute, eine Südroute und eine Westroute.

Ein guter Einstiegspunkt in den Bigge-Lister-Weg ist die Waldenburger Bucht bei Attendorn (Adresse fürs Navigationsgerät: Attendorn, Waldenburger Bucht). Von hier wandert man zunächst zur Waldenburger Kapelle. Der heutige Bau stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert und wurde 1965 beim Bau des Biggesees an ihren aktuellen Standort versetzt.

Vorbei an der Ruine Waldenburg (der kleine Abstecher zur Ruine lohnt sich) wandert man nun über den Buchhagen (458m) südwärts und erwischt ab und an einen schönen Blick auf die Gilberginsel, die zusammen mit der umgebenden Wasserfläche und der südlichen Uferregion des Biggesees mit über 90ha Fläche das größte Naturschutzgebiet im Raum Attendorn bildet. Der Beiname der Gilberginsel lautet Vogelinsel. Wegen der geschützten Lage nutzen viele Wildvögel die Insel als Brutplatz. So zum Beispiel eine ganze Kolonie Graureiher.

Der Bigge-Lister-Weg passiert den Mündungsbereich des Bremgebachs in den Biggesee und leitet südwärts bis an den Rand von Olpe. Über einen neu geschaffenen Pfad führt uns der Bigge-Lister-Weg hinunter über den Vordamm Kessenhammer im Bieketal. Weiter geht es vorbei an der Jugendherberge Olpe und über den Hohen Bilstein mit schöner Rastmöglichkeit und Aussicht im Olper Stadtwald.

Am Olper Obersee trifft man auf die schlicht gehaltene Valentinskapelle. Die Valentinskapelle gehörte früher zum Dörfchen Ronnewinkel, welches durch den Einstau der Biggetalsperre 1965 verschwunden ist. Die erste Kapelle wurde an dieser Stelle 1725 erbaut. 1849-50 wurde ein Neubau errichtet, der dem heutigen Aussehen der Kapelle sehr nahe kam, die 1975 neu aufgebaut wurde.

Hinter der Valentinskapelle passiert der Bigge-Lister-Weg über den wieder begehbaren Bahndamm der alten stillgelegten Bahnstrecke Olpe-Dieringhausen den Einfluss der Brachtpe und leitet dann nordwärts Richtung Sondern. Sondern ist der einzige Seebahnhof in Nordrhein-Westfalen, so dass Wanderfreunde von weit her auch mit der Bahn zum Biggesee kommen können. Der Biggesee-Express bedient die Strecke Finnentrop-Attendorn-Sondern-Olpe. Von Finnentrop besteht Anschluss an den Ruhr-Sieg-Express (Essen-Bochum-Witten-Hagen) und die Ruhr-Sieg-Bahn nach Siegen.

Hinter Sondern führt der Bigge-Lister-Weg über den Dumicke-Arm des Biggesees und leitet über Wörmge vorbei am Campingplatz Gut Kalberschnacke. Jetzt umrundet der Bigge-Lister-Weg das Dumicker Gnick (433m) und kommt über Herpel zur Listertalsperre und in die Gemarkung der Stadt Meinerzhagen.

In Hunswinkel mündet die vom Ebbekamm zufließende Lister nach 19km in die Listertalsperre. Am Ende von Hunswinkel stößt der Bigge-Lister-Weg auf die katholische Kirche St. Peter am See. Wie ein großer Schiffsbug ragt das Gebäude über der Listertalsperre auf. Der Architekt Hans Schilling aus Köln entwarf das ungewöhnliche Gotteshaus, das 1966 geweiht wurde. Vor allem für die vielen Urlauber und Ausflügler, die den Listersee und den Biggesee besuchen, ist St. Peter am See gedacht. Sie sollten die Möglichkeit haben, auch im Urlaub an Gottesdiensten teilzunehmen.

Von Hunswinkel aus leitet der Bigge-Lister-Weg nordwärts zum Nockelberg (465m). Oberhalb von Wamge hat man einen freien Blick auf den Biggesee und einer der Doppelstockbrücken für die L512 und die Bahn Attendorn-Olpe. Unterhalb des Bausenbergs (419m) wandert man auf dem Bigge-Lister-Weg vorbei an Neu-Listernohl über den Kraghammer-Sattel und kommt über den Langenohlberg zum Hauptdamm des Biggesees mit dem 2009 erbauten Leuchtturm am See. Hier hält auch der Biggolino, der interessierte Gäste bequem nach Attendorn und zur Atta-Höhle fährt.

Hinter dem Hauptdamm steigt man hinauf zur stählernen Aussichtsplattform Biggeblick, die 2013 eingeweiht wurde und einen herrlichen Blick auf den Hauptdamm, Gilberginsel, die Burgruine Waldenburg und die umliegenden Wälder bietet. An Wochenenden kann man in der hier gelegenen SGV-Hütte der Abteilung Attendorn einkehren. Bergab erreicht man dann wieder die Waldenburger Bucht mit dem kleinen Yachthafen am Biggesee.


Wir danken Günter Brasse vom Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) für die Bereitstellung von Bildmaterial für den Bigge-Lister-Weg und wertvolle Hintergrundinformationen.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort