Wandern rund um Boppard

Der Rhein-Hunsrück ist ein Wander-Eldorado. Große Fernwanderwege – darunter auch der Europäische Fernwanderweg E 8 –, zahlreiche Traumschleifen, örtliche Wanderwege zu Hauf und interessante Steige geben sich hier die Hand und lassen des Wanderers Herz höher schlagen.

Der Oelsbergsteig (7km) ist eigentlich nur 1,3km lang, aber sinnvollerweise bindet man ihn in eine Rundwanderung ein, die von Oberwesel aus startet. Dann geht es in den eigentlichen Oelsbergsteig, einen leichten Klettersteig, und weiter zum Pfalzblick und zum Loreleyblick Maria Ruh mit herrlicher Sicht auf die sagenumwobene Loreley am anderen Rheinufer.

Der Mittelrhein-Klettersteig (5km) ist nichts für Menschen, die nicht trittsicher und schwindelfrei sind oder gleichzeitig einen Hund tragen müssen, denn es geht recht alpin zu auf den elf Kletterpassagen. Vielen gilt der Mittelrhein-Klettersteig bei Boppard als einziger echter Klettersteig nördlich der Alpen. Obacht, das ist nichts für Spaziergänger!

Hochgelobt ist die Traumschleife Ehrbachklamm (16km), die als einer der schönsten Rundwanderwege in Deutschland gilt. Die Tour führt hinein in die Ehrbachklamm, eines der markanten Kerbtäler, das den Hunsrück durchschneidet, um das Wasser zur Mosel zu bringen. Unterwegs passiert man u.a. Schloss Schöneck und Burg Rauschenberg und wandert durch Knorreichenwälder.

Die Traumschleife Fünfseenblick (11km) startet am Parkplatz am Kurpark in Bad Salzig und führt hinauf zum Felsplateau Köppchen mit schönem Blick auf die feindlichen Brüder, die Burgen Sterrenberg und Liebenstein. Vorbei am Aussichtspunkt Betende Nonne wandert man zum Fünfseenblick mit toller Sicht ins Rheintal (auch ohne Aufstieg auf den derzeit gesperrten Aussichtsturm).

Die Traumschleife Rheingold (11km) verspricht Rheinromantik pur und startet in Boppard am Wanderparkplatz Padelsbach zwischen Rheinbay und Holzfeld. Die Route führt an dem Panoramablick vorbei, den die Filmfiguren Edu und Lucie aus Heimat des Regisseurs Edgar Reitz, bei einem Hunsrück-Picknick genossen.

Im Gefilde von Emmelshausen liegt die Traumschleife Oberes Baybachtal (16km). Mühlen, Felsen, Wasser und Fernblicke sind das Thema im Baybachtal, an dessen Bachlauf einst 26 Mühlen arbeiteten. Aussichtspunkte sind der Ackersberg, Fuchsbau und Eifelblick. Man wandert entlang der Orte Schwall, Reifenthal, umgeht Niedert, kommt nach Bickenbach und folgt dem Baybach.

Der Hunsrückbahn-Wanderweg (9km) ist eine Streckenwanderung, die grob der Trasse der Hunsrückbahn durch den Bopparder Stadtwald folgt, einer der steilsten Eisenbahnstrecken Deutschlands. Es geht von Boppard aus vorbei an Schluchten, Tunneln und Viadukten nach Buchholz. Teilweise verläuft der Hunsrückbahn-Wanderweg dabei auf der Trasse der Traumschleife Elfenlay. Die Heimreise kann man dann bequem per Bahn antreten.

Zwei der bekanntesten Fernwanderwege Deutschlands, der Rheinburgenweg und der Saar-Hunsrück-Steig, treffen sich im Rhein-Hunsrück. Auf seiner Schlussetappe leitet der Saar-Hunsrück-Steig von Oppenhausen über Udenhausen zum Vierseenblick und dann hinab nach Boppard, wo der Saar-Hunsrück-Steig seine über 300km lange Reise durch Saarland und Hunsrück beendet.

Am Vierseenblick trifft der Saar-Hunsrück-Steig auf den Rheinburgenweg, der auf seiner achten Etappe von Rhens kommend über Boppard nach Bad Salzig führt. In Bad Salzig startet Etappe 9 über Burg Rheinfels nach Sankt Goar, wo die zehnte Etappe schließlich mit Ziel Oberwesel beginnt.

Vgwort