Sauerland-Waldroute Etappe 2 Hönnetal - Sundern


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 21 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 32 Min.
Höhenmeter ca. ↑654m  ↓630m
Die Sauerland-Waldroute führt vom Hönnetal zum Sorpesee

Die zweite Etappe der Sauerland-Waldroute beginnt in Volkringhausen im Hönnetal ganz im Osten des sauerländischen Lenneberglands. Zunächst wird die Hönne passiert, was den Wanderer in den kleinen Weiler Sanssouci bringt. Warum dieses Örtchen diesen Namen erhalten hat, weiß interessanterweise niemand. Man ist sich jedenfalls sicher, hier niemals einen Hohenzollernprinzen oder ähnliches gesehen zu haben.

Hinter Sanssouci tangiert die Sauerland-Waldroute den Balver Stadtteil Beckum und marschiert dann ostwärts in Richtung Schloss Melschede und knickt knappe 500m vorher nach Südwesten ab, denn das Schloss ist Privatbesitz und nur im Rahmen spezieller Events zugänglich. Stattdessen folgt die Waldroute dem kleinen Mühlenbachtal hinab zur Melscheder Mühle und führt an der Westflanke des Brachtenberg (354m) vorbei weiter südwärts zum Bollenberg (405m). Hier liegt die Meller Hochheide, eine feuchte Wacholderbergheide, die mit Heidekraut, Pfeifengras, Blaubeeren und einzelne alte Eichen bewachsen ist und von einem herrlichen Buchenlaubwald umgeben wird.

Am Osthang des Bollenbergs verlässt die Sauerland-Waldroute die Gemarkung Balve und führt hinein in die Sunderner Wälder. Sollte man den Übergang nicht mitbekommen: Spätestens wenn der Sorpesee vor einem liegt, weiß man, dass man im Stadtgebiet von Sundern ist. Der Sorpesee ist mit einer Fläche von 330ha der drittgrößte See im Sauerland, nur Möhnesee und Bigge sind noch mächtiger.

Die Sauerland-Waldroute erreicht den südlichen Zipfel des Sorpesees, der hier von einem kleinen Damm vom Vorbecken getrennt ist. Der Weg führt über diesen Damm bis an den Rand von Amecke und dann wieder nordwärts, um ein Weilchen dem Sorpesee zu folgen und dann wieder nach Osten in Richtung Sundern zu steuern. Hier bietet sich übrigens ein kleiner Abstecher an: Dort, wo die Waldroute nach Osten Richtung Sundern abknickt, liegt westlich etwa einen knappen Kilometer entfernt direkt am Sorpesee der Kyrillwald: Hier sind auf einer Fläche von 20.000qm die Schäden des 2007er-Orkans Kyrill nicht beseitigt worden und vermitteln einen Eindruck von den Gewalten, die der Sturm entwickelte.

Sundern selbst liegt im Tal der Röhr, einem 29km langen Fluss, der wenig später bei Hachen die Sorpe in sich aufnimmt und dann bei Hüsten in die Ruhr mündet. Die Sauerland-Waldroute erreicht Sundern über die Bergstraße, die direkt hinab ins Röhrtal führt. Auf Höhe der 1899 erbauten katholischen Pfarrkirche St. Johannes endet die zweite Etappe der Sauerland-Waldroute.

Sauerland-Waldroute Etappen


Sauerland-Waldroute Etappe 1 - Sauerland-Waldroute Etappe 2 - Sauerland-Waldroute Etappe 3 - Sauerland-Waldroute Etappe 4 - Sauerland-Waldroute Etappe 5 - Sauerland-Waldroute Etappe 6 - Sauerland-Waldroute Etappe 7

Vgwort