Kalkeifel

Die Kalkeifel liegt ganz im Westen der Wanderregion Ahr-Eifel und zieht sich von Blankenheim (Nordrhein-Westfalen) an der Ahr-Quelle entlang des Oberlaufs der Ahr bis zum rheinland-pfälzischen Insul. Die Gemarkung der Gemeinde Blankenheim ist zu gut einem Drittel bewaldet, womit Blankenheim zu den waldreichen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen zählt.

Speziell in Blankenheim gibt es vieles zu entdecken: Da ist natürlich die majestätisch über dem mittelalterlichen Ortskern wachende Burg Blankenheim, einst gräfliche Residenz. Da ist das Eifelmuseum und die Römervilla, die Quelle der Ahr, der Schwanenweiher und die katholische Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt mit ihrer reichhaltigen Ausstattung.

Auch außerhalb von Blankenheim finden sich zahlreiche historische Kirchen, z.B. die Hubertuskapelle (12. Jahrhundert) in Ahrdorf, die Pfarrkirche St. Getrudis (13. Jahrhundert) in Schuld, die Antoniuskapelle in Dollendorf und die Pfarrkirche St. Nikolaus mit der barocken Ausstattung, die aus dem ehemaligen Kloster Marienthal bei Walporzheim übernommen wurde.

Weitere interessante Bauwerke finden sich mit dem Tiergartentunnel (einem der ganz wenigen mittelalterlichen Tunnerbauten in Europa), der Burgruine Aremberg, der Freilichtbühne Schuld an der Schornkapelle, dem Rentmeisterhaus von 1667, dem Hirtenturm von 1404 und der Ruine der Burg Dollendorf.

In Sachen Natur ist auf jeden Fall auf die Wacholderheiden im Lampertstal hinzuweisen, die man auch gerne als Toskana der Eifel beschreibt. Der Düwelsteen und das Prümer Tor sind markante Steinformationen und am – künstlich angelegten – Freilinger See kann man sich herrlich die frische Eifelluft um die Nase wehen lassen.