Dörferblick-Schleife bei Adenau (Obere Ahr - Hocheifel)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑275m  ↓275m
Dörferblick-Schleife in der Hocheifel bei Adenau

Am Übergang von der Kalkeifel in die Hocheifel lädt uns die Dörferblick-Schleife zu einer schönen Tageswanderung. Offizieller Startpunkt ist an der Kirmutscheider Kapelle. Wir sind allerdings etwas unterhalb gestartet direkt an der Kreuzung der Bundesstraße B 258 mit der Landstraße L 10 an der Kirmutscheider Mühle.

Ab der Kirmutscheider Mühle folgen wir dem Trierbach abwärts. Der Trierbach ist ein 25km langer Zufluss der Ahr, der am Hochkelberg entspringt und in Müsch mündet. Wir folgen dem Trierbachtal eine ganze Weile, bis wir an eine Spitzkehre kommen und von hier aus dann den kleinen Ort Pomster ansteuern.

Auf dem Weg nach Pomster passieren wir einen Aussichtspunkt mit weitem Panoramablick über die Hocheifel rund um Adenau. Das Gebiet hier ist seit 2007 als Naturschutzgroßprojekt Obere Ahr-Hocheifel anerkannt. Man sieht vom Aussichtspunkt den Aremberg (624m), zwölf kleine Eifeldörfer und die Ruine der Nürburg. Eine Liegebank lädt zu einer kurzen Ruhepause ein.

In Pomster spazieren wir auf die katholische Kirche St. Barbara und Helena zu und halten uns dann links in die Maternusstraße. Von der zweigen wir wenig später ab und folgen für anderthalb Kilometer dem Wenigbachtal, passieren dann auf Trittsteinen den Bachlauf und wandern am anderen Ufer wieder zurück.

Dann geht es nach Barweiler. Blickfang in Barweiler ist die katholische Wallfahrts- und Pfarrkirche St. Gertrud, die um 1670 erbaut und im 19. Jahrhundert erweitert wurde. In der St. Gertrud Kirche ist die sehenswerte Maria mit der Lilie zu bewundern, die der Grund für viele Wallfahrer ist, nach Barweiler zu kommen.

Von Barweiler aus leitet die Dörferblick-Schleife nordwärts ins Wirftbachtal. Der Wirftbach mündet hier in den Trierbach und oberhalb der Mündung steht die Kirmutscheider Pfarrkirche St. Wendelinus, recht einsam, nur in Begleitung des alten Pfarrhauses und einer alten Schule. Die Wendelinuskirche stammt in den ältesten Teilen aus dem Mittelalter (um 1400). Von Kirmutscheid sind es dann nur wenig Meter bis zurück zum Parkplatz an der B 258.