Europäischer Fernwanderweg E1 Etappe Freusburg - Lippe


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 23 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 53 Min.
Höhenmeter ca. ↑656m  ↓386m
Der E1 ist im Westerwald mit einem weißen Kreuz auf schwarzem Grund markiert

Im Siegtal an der Freusburger Mühle übernimmt der Westerwaldverein vom Sauerländischen Gebirgsverein die Verantwortung für den Europäischen Fernwanderweg E1, der auf gut 5.000km das Nordkap mit Sizilien verbindet. Vor uns stehen jetzt 123km spannende Kilometer, die uns durch den Westerwald führen, eine Mittelgebirgsregion, die von Basalthochflächen und tief eingekerbten Tälern gekennzeichnet wird.

Die Geschichte der Freusburger Mühle lässt sich bis ins Jahr 1437 zurückverfolgen. Damals lag die Mühle allerdings noch am anderen Ufer der Sieg. Auf die linke Flussseite wurde sie vermutlich im 17. Jahrhundert verlegt. Bis 1978 produzierte die Freusburger Mühle Getreide, dann wurde der Betrieb eingestellt. Heute finden sich auf dem Gelände mehrere kleine Gewerbebetriebe.

Von der Freusburger Mühle geht es am Stadtrand von Kirchen hinauf ins Hellerbergland nach Herkersdorf im Imhäuser Tal. Vorbei an der 1957 erbauten Heilig-Kreuz-Kirche erreichen wir über einen Kreuzweg das erste Zwischenziel, den Druidenstein (431m). Der Druidenstein ist ein sagenumwobener Basaltkegel, der vor etwa 25 Mio. aus vulkanischer Tätigkeit entstand und es in die Liste der 77 nationalen Geotope Deutschlands geschafft hat.

Südlich des Windhahns (517m) führt der E1 weiter ins Hellertal. Am Felsen Auf der Ley mit dem markanten Kreuz zum Gedenken an die Opfer des Deutsch-Französischen Kriegs bietet sich ein schöner Blick auf Herdorf, einem früheren Bergbauort, das mit 60 Mio. Tonnen gefördertem Eisenerz zu den Zentren des Bergbaus im Siegerland gehörte.

Einmal durch Herdorf hindurch, leitet der E1 direkt wieder in die Natur und zwar zu einem der schönsten Fleckchen im nördlichen Westerwald, dem Hohenseelbachskopf (504m). Dieser erloschene Vulkan galt einst als schönste Basaltkuppe Deutschlands, wurde aber leider im Zuge der Industrialisierung seiner Spitze beraubt. Im Mittelalter hatten hier oben Raubritter ihr Quartier. Heute wandern wir durch die mittlerweile geschützte Landschaft, in der auch der malerische Silbersee liegt, der bereits zur Malscheid (509m) zählt.

Das letzte Wegstück dieser Etappe leitet auf der Landesgrenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz südostwärts zu den Trödelsteinen (613m). Die Trödelsteine sind ein Naturdenkmal aus Säulen und einem Blockfeld aus Feldspaltbasalt, welches hier im Tertiär durch das Grundgebirge gebrochen ist. Dann erreichte der E1 den Höhenort Lippe im Buchhellertal.

Auf dem Europäischen Fernwanderweg E1 durch den Westerwald


Von Freusburg nach Lippe - von Lippe nach Bad Marienberg - von Bad Marienberg zur Westerwälder Seenplatte - von der Westerwälder Seenplatte nach Montabaur - von Montabaur nach Nassau

Der Europäische Fernwanderweg E1 in Deutschland

Auf dem E1 durchs SauerlandAuf dem E1 durch den WesterwaldAuf dem E1 durch den Taunus - Auf dem E1 durch den Odenwald – Auf dem E1 durch den Schwarzwald