Der Ebsdorfergrund Rundwanderweg


Erstellt von: D_und_HW
Streckenlänge: 50 km
Gehzeit o. Pause: 11 Std. 30 Min.
Höhenmeter ca. ↑725m  ↓725m
Ebsdorfergrund Rundwanderweg Oberhessen

Der Ebsdorfer Grund ist der südliche Teil des Amöneburger Beckens im Dreieck MarburgGießenHomberg/Ohm. Elf Ortsteile bilden die Großgemeinde Ebsdorfergrund: Beltershausen-Frauenberg, Dreihausen, Ebsdorf, Hachborn, Heskem mit Mölln, Ilschhausen, Leidenhofen, Rauischholzhausen, Roßberg, Wermertshausen und Wittelsberg.

Der Rundwanderweg umschließt das gesamte Gemeindegebiet und ist mit dem farbigen Gemeindewappen, das den Wittelsberger Wartturm darstellt, markiert. Daneben gibt es schwarzweiße Markierungen für Zuführungen und Abkürzungen.

Wo man in den Rundwanderweg einsteigt und welche Etappen man geht, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Wir sind in Hachborn gestartet und Richtung Frauenberg gegangen. Dort führt die Markierung tatsächlich nicht zur Burgruine, sondern am Hotel links und hinter dem Gebäude her nach Frauenberg. Wir haben den Track so gezeichnet, empfehlen aber dringend, am Hotel nicht links zu gehen, sondern den schmalen Pfad etwas rechts zu nehmen, der den Berg hochführt. Die Aussicht von der Plattform auf der Burgruine sollte man sich nicht entgehen lassen. Man kann dann am Ausgang dem Geländer nach unten folgen und sich links halten, es führt ein schöner Pfad um den Berg herum, auf dem man wieder zum „offiziellen“ Weg zurückkommt.

Weiter geht es über Beltershausen nach Wittelsberg. Am Ortseingang wird man nach links gewiesen. Leider fehlt die nächste Markierung – wir sind eine große Runde um den ganzen Kirchberg gelaufen, was nicht weiter schlimm war – wir hätten aber gleich nach ca. 30 m wieder rechts abbiegen sollen, an den Häusern geht ein Pfad vorbei zum Aufgang zu Friedhof, Kirche und Wartturm.

Hinter Wittelsberg wird der Weg leider statt durch die Felder über den Fahrradweg an der Straße entlang geleitet, das hat uns nicht gefallen, und wenn schon, dann hätte man gleich weiter nach Rauischholzhausen gehen können anstatt den südlichen Bogen zu machen (natürlich sollte man die Schleife Rauischholzhausen gehen, Schloss und Schlosspark sind sehenswert). Am Friedhof in Rauischholzhausen wird gerade die Straße erneuert, es gibt dort eine markierte Umleitung.

Dreihausen, Röderburg (eine Burgwüstung, Wallanlagen sind gut zu erkennen), Wermertshausen, sind die nächsten Stationen. Südlich von Dreihausen sollte man einen Abstecher zur Wüstung Höfe machen (ausgeschildert). Über den Leidenhöfer Kopf wird es noch einmal sportlich, dann geht es in einem Bogen wieder bergab nach Hachborn.

Stand: Juni 2015

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © D_und_HW via ich-geh-wandern.de