Wittelsberg

Das Wahrzeichen der Gemeinde Ebsdorfergrund im südlichen Marburger Bergland ist die Wittelsberger Warte. Dieser gotische Wachturm wurde 1431 auf einer Anhöhe erbaut, um die Straße Lange Hessen zu verteidigen. Die Lange Hessen war eine mittelalterliche Altstraße, die von Frankfut am Main über Eisenach nach Leipzig führte.

Der Turm der Wittelsberger Warte, die auch Schanze genannt wird, kann zwar nicht bestiegen werden. Doch auch so lohnt der Blick von dem Tuffsteinhügel westlich des Orts Wittelsberg, von dem man einen ausgezeichneten Blick in das Amöneburger Becken und auf die Marburger Lahnberge genießt. Die Landschaft rings um den Kirchberg steht unter Naturschutz.

Direkt neben dem Wittelsberger Warte wurde 1844 die wuchtige evangelische Pfarrkirche gebaut. In Verbindung mit dem mittelalterlichen Wartturm bietet sie nach Norden und Osten das Bild einer aus der Ebene aufsteigenden Ritterburg. Möchte man von Wittelsberg aus zur Kirche emporsteigen, so kann man über einen schönen, von Hainbuchen flankierten Laubengang flanieren.