Christine-Koch-Weg Etappe 6 Erndtebrück - Bad Laasphe


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 20 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 58 Min.
Höhenmeter ca. ↑506m  ↓608m
Der X18 durchs Sauerland endet in Bad Laasphe

Die letzte Etappe auf dem Christine-Koch-Weg von Menden durchs Sauerland nach Bad Laasphe im Lahntal startet in Erndtebrück. Erndtebrück liegt an der Eder, die der Weser zufließt. Unser Ziel in Bad Laasphe liegt an der Lahn, die in den Rhein mündet. Und dazwischen verläuft die Rhein-Weser-Wasserscheide, die wir auf dieser Wanderung passieren.

Es fängt damit an, dass man zunächst einmal die Eder quert. Direkt dahinter – im Zentrum von Erndtebrück – erhebt sich die evangelische Kirche. Sie wurde 1910-11 erbaut, weil im Zuge der Eisenbahnanbindung im späten 19. Jahrhundert immer mehr Menschen nach Erndtebrück zogen.

Durch die Wittgensteiner Kammer führt der Christine-Koch-Weg in Richtung Stünzel, dem kleinsten Ortsteil von Bad Berleburg. In Stünzel leben keine hundert Einwohner, aber einmal im Jahr geht hier die Post ab: Zur Kreistierschau – auch Stünzelfest genannt – kommen 10.000 Besucher ins „Siegerländer Outback“.

Von Stünzel leitet der Christine-Koch-Weg südwärts und steuert Saßmannshausen an. Das kleine Dorf gehört bereits zu Bad Laasphe und liegt an der noch jungen Lahn. Von hier geht es weiter durchs Wittgensteiner Bergland. Man folgt grob dem Lauf der Lahn, allerdings auf einem bewaldeten Bergrücken, und erreicht schon bald Schloss Wittgenstein.

Schloss Wittgenstein geht auf eine mittelalterliche Burg zurück, von der allerdings nach verschiedenen Erweiterungsbauten und vor allem Kriegen nicht mehr viel übrig ist. Noch bis in die 1950er Jahre diente Schloss Wittgenstein als Wohnsitz der Familie Sayn-Wittgenstein-Hohenstein, die ab 1801 Reichsfürsten waren. Heute wird Schloss Wittgenstein als Gymnasium mit Internat genutzt.

Von Schloss Wittgenstein aus erfolgt der Abstieg zurück ins Lahntal. Man erreicht Bad Laasphe und kommt durch die Königstraße in die historische Altstadt. Bis heute ist in der Innenstadt der mittelalterliche, rechteckige Grundriss von Bad Laasphe erkennbar, denn nach einem großen Stadtbrand im Jahr 1506 waren die Häuser auf dem alten Grundriss wieder aufgebaut worden.

Das älteste erhaltene Gebäude in Bad Laasphe ist die evangelische Kirche, die bereits 1230 urkundlich erwähnt wird. Der zweischiffige romanische Gewölbebau trägt einen charakteristischen Turmhelm. Er stammt aus dem späten 18. Jahrhundert, als der Turm bei einem Brand beschädigt wurde.

Fleißiger Kirchgänger war wohl auch Johannes Bonemilch, der einen einen kleinen, aber interessanten Beitrag zur Reformation geleistet hat. Bonemilch wurde 1434 in Bad Laasphe geboren. Bonemilch war erst Pfarrer in Eckelshausen, ging dann an die Universität Erfurt und war von 1498-1508 Weihbischof in Erfurt. In seiner Amtszeit weihte er den jungen Martin Luther zum Priester.

Der Christine-Koch-Weg leitet durch die Altstadt schließlich zum Wilhelmplatz unterhalb des Kurparks. Hier endet der Fernwanderweg durchs Sauerland. Am Wilhelmplatz gibt es noch etwas Interessantes zu entdecken: das Pilzkundliche Museum im Haus des Gastes. Mit seinen rund 700 gefriergetrockneten Exponaten ist das pilzkundliche Museum einzigartig in Europa.

Christine-Koch-Weg Etappen


Christine-Koch-Weg Etappe 1 - Christine-Koch-Weg Etappe 2 - Christine-Koch-Weg Etappe 3 - Christine-Koch-Weg Etappe 4 - Christine-Koch-Weg Etappe 5 - Christine-Koch-Weg Etappe 6

Vgwort