Willinger Rundwanderweg (W6)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑247m  ↓247m
Willinger Rundwanderweg W6

Wer ins Upland fährt – den einzigen hessischen Teil des ansonsten westfälischen Sauerlands – kann aus einer Vielzahl von Wanderwegen und Ausflugszielen wählen. Eine der schönsten Möglichkeiten ist sicherlich diese Rundwanderung, die der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) mit dem Wegzeichen W6 markiert hat und die auf einer schönen Streckenführung u.a. an der Mühlenkopfschanze und dem Hochheideturm vorbeiführt.

Startpunkt des Rundwanderwegs ist die Wandertafel am Besucherzentrum in Willingen (Kreuzung Am Ettelsberg und Am Hagen). Von hier geht es über den Kalbesnacken in den Willinger Ortsteil Stryck. Hinter dem Ort trifft der Willinger Rundwanderweg auf die Mühlenkopfschanze, die einmal im Jahr Schauplatz des Weltcup-Springens ist und ansonsten vor allem von Wanderern und Ausflüglern als ganz besonderer Aussichtspunkt angesteuert wird. Wer den Aufstieg über die Treppen scheut, kann mit der Kabinenbahn bis hinauf zum Anlaufturm fahren (kostenpflichtig) und die Aussicht genießen.

An der Ostflanke des Mühlenkopfs (825m) entlang führt der Willinger Rundwanderweg ins Naturschutzgebiet Alter Hagen. Im 16. und 17. Jahrhundert stand am Alten Hagen eine Eisenhütte, deren genaue Lage nicht geklärt ist. Wahrscheinlich gehen die offenen Wiesenbereiche auf den Hüttenbetrieb zurück. Den zentralen Schutzgrund des Gebietes bilden die sumpfigen Talauen, Moorwiesen und Bruchwaldpartien.

Weiter geht es zum Nordhang des Hopperkopfs (832m) und entlang der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen hinauf zur Quelle der Itter, die sich nach einer Fließstrecke von 19km im Diemelsee mit der Diemel vereint.

Über die Hildfelder Höhe am Rande des Naturschutzgebiets Neuer Hagen entlang steuert der Willinger Rundwanderweg zum Wegekreuz Große Grube, wo es sich auch gut rasten lässt. Wenig später passiert der W6 den Kyrillpfad Willingen, der die Folgen des schweren Orkans 2007 erinnert. Der Lehrpfad ist 400m lang und führt – teilweise über Holzstege und Brücken – durch entwurzelte und teilweise übereinander liegende Bäume.

Dann erfolgt von Süden der Aufstieg auf den Ettelsberg (838m). Am Speichersee entlang erreicht der Rundwanderweg das Gipfelplateau mit dem Hochheideturm, dem höchsten Aussichtspunkt im Sauerland. Die leider vollständig verglaste Aussichtsplattform befindet sich auf einer Höhe von 875m ü. NN. An klaren Tagen reicht der Blick fantastisch weit. Waldecker Land und Hochsauerland lassen sich rundum überschauen. Und bei guter Sicht reicht der Blick bis in den Taunus, Vogelsberg, das Münsterland und die Rhön.

Wem die 241 Stufen hinauf auf den Turm oder gar der Fahrstuhl zu langweilig erscheinen, kann an der Nordwestseite am Turm hochklettern. Unter dem Stichwort Tower Climbing kann man samstags vom Dach des Foyers in zwei Routen bis auf eine Höhe von 44m klettern. Damit zählt die Outdoor-Kletterwand am Hochheideturm zu den höchsten künstlichen Kletterwänden in Europa.

Durch die Hochheidelandschaft am Ettelsberg geht es dann hinab nach Willingen zum Ausgangspunkt der Rundwanderung an der Tourist-Information.

Vgwort