Wandern in Reichshof

Reichshof mit seinen mehr als 300km markierten Wanderwegen ist ein lohnendes Ziel für Wanderer. Der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) hat hier 45 Rundwanderwege verschiedener Schwierigkeitsgrade von 2km bis 12km Länge ausgewiesen. Besonders zu empfehlen ist z.B. der Rundwanderweg A 5 ab dem Wanderparkplatz Nespen, der zum neuen Aussichtspunkt mit ungetrübtem Blick auf die aus der Krombacher-Werbung bekannten Insel in der Wiehltalsperre führt.

Durch den Urwald der Zukunft, wie die Naturwaldzelle im Puhlbruch bei Windfus auch genannt wird, führt die Erz-und-Silber-Wanderung. Start und Ziel ist der Rodener Platz in Eckenhagen. Die Wanderung wurde über zwei verschiedene Runden ausgewiesen: Die kleine Runde mit 7km Länge dauert ca. 2 Stunden und ist leicht zu gehen. Die große, mittelschwere Runde hat 15km Länge und dauert ca. 5 Stunden. Die Wegführung geht in erster Linie über Waldwege sowie durch Bachtäler und weist nur wenig Asphalt auf. Am Weg liegen u. a. die Fischteiche am Wickenbach, ein Waldlehrpfad, die Naturwaldzelle im alten Buchenwald von Windfus und ein ehemaliger Hexentanzplatz am Breselberg.

Der 6km lange Wildberger Rundwanderweg führt durch geschützte Wacholderheide und vorbei am ehemaligen Zentralschacht der Grube Wildberg. Ein Abstecher zum Knöpchen (480m) an der Grenze zum Wildenburger Land eröffnet einen herrlichen Ausblick über das Sieg-Bergland. Der Wildberger Rundwanderweg kann auf 4km abgekürzt werden. Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz an der Glück-Auf-Halle von Wildberg.

Auch große Fernwege führen durch Reichshof, allen voran der Kölner Elisabethpfad, der Teil des deutschen Jakobswegenetzes ist. Er kommt vom Kölner Dom und führt zur Elisabethkirche nach Marburg. Der Elisabethpfad leitet auf seinem Weg ins Wildenburger Land durch Denklingen.

Passiert wird die Gegend um Reichshof auch vom Bergischen Panoramasteig, der als Aushängeschild des Wandertourismus im Bergischen Land konzipiert ist und über gut 240km als große Rundtour durchs Oberbergische Land und das Sieg-Bergland führt.

Durch Reichshof führt außerdem die Straße der Arbeit, die den Spuren der Eisenstraße durch die Region folgt. Dieser überregionale Wanderweg macht die Industriegeschichte des Bergischen Landes über Wanderwege und Museen erlebbar. Auf acht Etappen werden Gewerbezweige sowie ortstypische Berufe zwischen Wuppertal und Siegerland dargestellt. 26 Informationstafeln informieren entlang der 280km langen Strecke in Plänen, Texten und Fotos über die Besonderheiten der Industriegeschichte. Für Markierung und Pflege zeichnet der SGV Bergisches Land verantwortlich.

Vgwort