Rundwanderweg zur Krombacher Insel


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 34 Min.
Höhenmeter ca. ↑156m  ↓156m
Wanderweg zur Krombacher Insel A5

Krombacher ist die Biermarke Pilsner Brauart, die am häufigsten deutsche Kehlen hinunter rinnt. Jedes zehnte Pils in Deutschland, kommt aus der Brauerei im Siegerland. Und selbst wer kein Bier trinkt: Die Marke ist trotzdem so gut wie jedem Deutschen bekannt, ist Krombacher doch als Sponsor von Tatort, Formel 1 und Fußballspielen seit Jahrzehnten ein guter Bekannter in heimischen Wohnzimmern.

Haben Sie sich eigentlich schon einmal gefragt, wo die Insel liegt, die seit den 1990er Jahren der Star der Krombacher Fernsehwerbung ist? Kanada, Neuseeland, Schweden, Russland? Alles falsch. Die Krombacher Insel liegt im Bergischen Land gute 60km östlich von Köln, genauer in der Gemeinde Reichshof und noch genauer in der Wiehltalsperre.

Wer die Krombacher Insel einmal selbst in Augenschein nehmen möchte, dem sei dieser kleine Rundwanderweg empfohlen, den der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) mit der Markierung A5 ab dem Wanderparkplatz in Nespen ausgeschildert hat.

Vom Wanderparkplatz geht es zur Wiehltalsperre. Hier liegt am östlichen Zipfel der Trinkwassersperre die Krombacher Insel. Ein eigener Aussichtspunkt wurde errichtet, von dem man freien Blick auf die Krombacher Insel in der Wiehltalsperre hat.

Der Rundwanderweg A 5 führt nicht direkt zum Aussichtspunkt, dazu muss man einen kurzen Abstecher (ca. hundert Meter) vom Hauptweg machen. Rund 500m nach dem Wanderparkplatz zweigt der Zuweg hinter einer Schranke nach rechts durch den ehemaligen Bahndamm auf einen Pfad ab. Dieser führt am Rand einer Wiese vorbei und dann links auf einen vom Aggerverband hergerichteten Kontrollweg, der auf den Randweg mündet. Von dort erreicht man nach wenigen Metern den Aussichtspunkt. Der Aussichtspunkt Krombacher Insel wurde 2011 eingerichtet. Von hier genießt man den unverstellten Blick auf die kleine, bewaldete Insel, die Millionen von Fernsehzuschauern und Kinogängern schon gesehen haben.

Von der Wiehltalsperre geht es durch den hinüber nach Odenspiel und von da zurück nach Nespen. In Nespen kann man bei Interesse noch einen Blick auf eine historische Mühle werden. Die Mühle Nespen wurde bereits 1749 erwähnt und war bis 1956 in Betrieb.

Vgwort