Denklingen (Reichshof)

Der staatlich anerkannte Erholungsort Denklingen liegt südlich der Wiehltalsperre und ist der Verwaltungssitz der Gemeinde Reichshof. Den Spitznamen Klein-Venedig hat der Volksmund dem Ort aufgrund der Dorfteichanlage Klus verpasst: Mitten im Ortskern stehen hier die Häuser direkt am Wasser. Und da zu Venedig auch alte Gemäuer gehören, gibt’s in Denklingen natürlich auch eine Burg.

Die Burg Denklingen in ihrer heutigen Form entstand zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert. Sie war ursprünglich als Wasserburg angelegt worden; die Burggräben wurden einst durch die kleinen Bachläufe Asbach, Sterzenbach und Hermesdorfbach gefüllt. Das Haupthaus, ein zweistöckiger Bruchsteinbau aus dem 15. Jahrhundert, wurde im Zuge der Zeit mehrfach umgebaut. Nach der Zerstörung von Burg Windeck, wurde der südöstliche Teil des Bergischen Lands von Burg Denklingen aus verwaltet. Da hier gleichzeitig der Rentmeister wohnte, nennt man die Anlage auch Rentei. Heute werden auf Burg Denklingen standesamtliche Trauungen durchgeführt.

Gleich neben Burg Denklingen befindet sich die St. Antonius Kapelle, die zum Burggelände zählt. 1662 wurde die St. Antonius Kapelle von den reformierten Burgbesitzern den Katholiken zur Mitbenutzung überlassen. 1693-94 renovierten beide Konfessionen die Kapelle gemeinsam; dadurch entstand ihre heutige Form.

Alljährlich an Pfingsten findet auf dem historischen Burghof von Denklingen der Oberbergische Töpfermarkt statt, auf dem Künstler aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden ihre Werke ausstellen. Der Töpfermarkt ist eine Fundgrube nicht nur für Nutzgegenstände und begeistert durch die Vielfalt der handgefertigten Keramik- und Töpferarbeiten.

Etwa sechzig Hobby-Künstler der verschiedensten Stilrichtungen treffen sich an jedem 1. Adventwochenende im und am Denklinger Rathaus. Der weihnachtliche Kunsthandwerkmarkt zieht über 6.000 Besucher an. Ausgestellt werden Unikate aus Holz, Ton, Seide und Glas. Das Angebot reicht von Krippen aus Uraltholz über handmodellierte Lederhandtaschen bis hin zu Adventsgestecken.

Vgwort