Rund um die Brücke von Remagen


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 21 Min.
Höhenmeter ca. ↑229m  ↓229m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Unsere Runde am geschichtsträchtigen Abschnitt am Rhein streift auch den Rheinsteig auf seiner 19. Etappe und wir kommen durch einige wundervolle Städtchen und Stätten: die bunte Stadt am Rhein Linz, Ockenfels mit Burg (privat), Kasbach und die Erpeler Ley. Wir setzen mit der Fähre von Erpel nach Remagen über, wandern die Rheinpromenade mit dem Friedensmuseum „Brücke von Remagen“ und die Rheinallee.

Wir beginnen linksrheinisch in Kripp, an der Rheinallee, beim Treidelpfad, und setzen per Rheinfähre Linz-Remagen über. In Linz schreiten wir durch das Rheintor von 1329. Linkerhand ist ein Brauhaus, dahinter der Linz-Donau-Park, rechts das Marietta-Ufer. Linz ist das Zentrum der Linzer Höhe, dem nördlichen Teil des Rhein-Westerwalds, der sich bis in die Asbacher Hochfläche erstreckt. Der Altstadtkern von Linz zählt zu den schönsten Fachwerkensembles am Mittelrhein und ist der Grund für das Beiwort „bunt“.

Wir kommen zur Burg Linz aus dem 14. Jahrhundert, einer von damals 11 Rhein-Zollstellen. Ansteigend und mit zunehmenden Aussichten auf den Rhein wandern wir nach Ockenfels. Die dortige Burg Ockenfels, mit Wurzeln im frühen 13. Jahrhundert, gehört einer GmbH.

Durch abwechslungsreiches Grün wandern wir nach Kasbach hinab, wo auch der Rheinsteig vorbeikommt. Der Kasbach trennte im Mittelalter den südlichen Engersgau vom nördlichen Auelgau um Siegburg. Der Anstieg zur Erpeler Ley (191m) erwartet uns.

Die Erpeler Ley ist, nach der Loreley und dem Drachenfels der markanteste Bergsporn im Mittelrheintal und wird entsprechend gefeiert. Tiergehege, Spiel- und Grillplatz, Gastronomie und natürlich eine fantastische Aussicht: Panoramablick vom Siebengebirge mit Unkel im Vordergrund über die Goldene Meile mit der Römerstadt Remagen und der Mündung der Ahr bis nach Linz. Graf Zeppelin war auch schon da, 1909, als er die erste Fahrt mit einem lenkbaren Zeppelin über den Rhein wagte.

Wir kommen nach Erpel an den Rhein hinab, über den Erpeler Marktplatz und an der Kirche Sankt Severinus vorbei. Die zweite Fährfahrt bringt uns nach Remagen, wo wir nach links in die Rheinpromenade einbiegen. Wir könnten allerdings auch eine kleine Stadtrunde einbauen, die Kirchen besuchen, die neuromanische Basilika St. Peter und Paul oder die neugotische Friedenskirche. Remagen war auch Geburtsort eines Rennfahrers: Rudolf Caracciola wurde 1901 hier geboren, daran erinnert in Remagen ein Platz und ein Denkmal.

An unsrer Route am Rheinufer entlang liegt das Friedensmuseum „Brücke von Remagen“, dass den linksrheinischen Brückenturm einbezieht. Das Friedensmuseum zeigt die Geschichte der Brücke und widmet sich den Geschehnissen um das Kriegsgefangenenlager Goldene Meile. Über die Ludendorff-Brücke gelang es der US-Armee im Zweiten Weltkrieg den Rhein zu überqueren, da es der Deutschen Wehrmacht nicht gelungen war, die Brücke zu sprengen. Entlang der Rheinallee gelangen wir zum Ausgangsort.

Vgwort