Burg Ockenfels

Direkt nördlich an Linz schließt sich der kleine Ort Ockenfels an, der vor allem durch die über dem Rhein auf einem Bergsporn liegende Burg Ockenfels bekannt ist.

Der ursprüngliche Name der Burg Ockenfels ist Burg zur Leyen. Sie stammt aus dem frühen 13. Jahrhundert und war Sitz der Herren zur Leyen, die 1420 aussterben. In der Folge kommt die Burg an die Ritter von Dattenberg und hat dann noch viele weitere Besitzer, bis schließlich die Stadt Linz Eigentümer wird und die Burg Ockenfels 1924 an Vizekonsul Franz Delden veräußert. Der lässt bis 1927 die Ruine unter Leitung von Heinrich Reinhardt bis 1927 als Burghaus in der heutigen Form wieder aufbauen.

Seit 1998 ist eine private GmbH Eigentümerin der Burg Ockenfels und nutzt sie als Präsentations- und Verwaltungssitz. Eine Besichtigung ist nur von außen möglich.