Rundweg von Linz am Rhein nach Kasbach und zum Kaiserberg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 49 Min.
Höhenmeter ca. ↑436m  ↓436m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Linz, direkt am Rheinsteig gelegen, hat im Untertitel: die bunte Stadt am Rhein. Sie liegt im Zentrum des unteren Mittelrheins, gegenüber der Mündung der Ahr in den Rhein, bei der Linzer Höhe sowie im nördlichen Teil des Rhein-Westerwalds.

Bunt ist Linz am Rhein durch diese Lage zwischen Fluss und Wald, mit farbig und künstlerisch ausgestattetem Fachwerk aus unterschiedlichen Jahrhunderten, mit alter Geschichte, Stadtmauer und Burg und jüngerer Geschichte, die ein Stück flussabwärts mit der Brücke von Remagen geschrieben wurde.

Start ist der Bahnhof von Linz und von dort wandern wir zum kleineren höher gelegenen Ockenfels, das auch eine Burg hat, die auf einem Sporn über dem Rhein thront, aus dem frühen 13. Jahrhundert stammt. Die Burg Ockenfels ist privat und nur von außen anzuschauen.

Wir wandern nach Kasbach, dass wir am Rande streifen und dabei Rheinblicke genießen können. Die Schleife führt uns auf den Rheinhöhenweg, den wir ein Stück gehen, und dann parallel von ihm durch abwechslungsreiche Vegetation. In der Schießheck treffen wir auf Bebauung und wandern dann einen Abschnitt mit dem Ockenfelser Bach, durchstreifen Feldflur und gelangen nochmal nach Ockenfels.

Durch die Flurlandschaft geht’s weiter nach Linz, durch die Blumenau an einem Blumen-Großhandel vorbei. Nach einem kleinen Waldabschnitt gehen wir die Schillerstraße, Friedrich-Ebert-Straße, biegen bei einem Spielplatz ein, kreuzen den Hammerbach und die Asbacher Straße und wandern in Schwüngen mitten durch den Waldfriedhof.

Der Linz Rundweg umspannt in einem weiteren Bogen die Ortschaft Roniger Hof, wo wir knapp über 300m kommen, nach rund 9,5km Wanderung. Wir queren die L256, die Linz mit Roßbach (Wied) verbindet, sehen das Franziskus Krankenhaus, queren eine Landstraße und finden uns auf einem Waldlehrpfad wieder, begegnen Schutzhütten und einer Mariensäule und biegen zum Kaiserbergstadion ab.

Am Kaiserberg ist eine Aussichtsplattform mit Panoramatafeln und erhabenem Blick über den Rhein. Man schaut nach Sinzig, ihm Hintergrund ist die Eifel, nah ist die Ahr-Mündung, wir blicken zur „Goldenen Meile“ und zu den Schiffen auf dem Rhein.

Die Donatus-Kapelle auf dem Kaiserberg ist eine neugotischer Backsteinbau von 1861 und geht auf ein Minoritenkloster zurück, das in Linz ein paar Jahre zuvor gegründet wurde. Wir bleiben „kirchlich“ und wandern zur St. Martin Kirche im Tilmann-Joel-Park. St. Martin wurde bereits zwischen 1206 und 1214 im rheinischen Übergangsstil errichtet. Man sieht ihr das Alter nicht an.

Aus welcher Epoche die Marienkirche sein könnte, ist dann nicht ganz so schwer zu raten. Die neue Marienkirche wurde 1968 fertig. Von historischer und kunstgeschichtlicher Bedeutung ist der dreiflügelige Marienaltar aus dem 15. Jahrhundert aus der ehemaligen Ratskapelle. Der hat hier jetzt Raum zum Wirken.

Baudenkmäler umringen den Marktplatz von Linz, der mit einigen gastronomischen Angeboten lockt. Durch die Rheinstraße wandern wir zum Burgplatz mit der Burg Linz rechterhand (14. Jahrhundert) und zum Rheinufer bei der Rheinfähre Linz-Remagen. Wir schlendern am Ufer zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Geysirius [C BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort