Sinzig

Sinzig ist eine der fünf Städte, die den Beinamen Barbarossastadt führt, weil sich einst König Barbarossa in Sinzig an der Ahr eine Pfalz erbaute. Der Ort eignete sich hervorragend für eine Zwischenstation des Kaisers auf seiner Krönungsreise von Frankfurt nach Aachen auf der Aachen-Frankfurter Heerstraße, die eine der ältesten Handelsrouten im Deutschen Reich seit dem Mittelalter war. Daher nimmt es nicht Wunder, dass es in Sinzig zahlreiche sehenswerte Orte bereits aus der Römerzeit zu bewundern gibt.

Im Stadtzentrum von Sinzig rund um die St. Peter Kirche und das Schloss Sinzig steht vermutlich an der Stelle der alten Kaiserpfalz der Zehnthof, dessen dokumentierte Geschichte bis ins Jahr 855 zurück reicht. Doch schon früher war die Stelle bebaut. Gegenüber des Torhauses wurden Reste einer römischen Villa aus dem 3. Jahrhundert gefunden, von deren Ziegel einige beim Bau Wiederverwendung fanden.

Was man heute vom Zehnthof in Sinzig sieht, stammt aus späteren Jahrhunderten später. Nach dem Stadtbrand 1689 im Krieg mit den Franzosen, wurde 1697 auf alten Gebäudeteilen der Zehnthof im Stile des Barock neu errichtet. Eine Aufstockung um ein weiteres Geschoss erhielt der Mansarddachbau 1740. Zum Ensemble wurde 1872 eine neugotische Villa hinzugebaut und der Festsaal entstand. Der Zehnthof ist Spielort für Kultur im Gewölbe. Das Gewölbe unter dem Barockhaus war vermutlich bereits im 9. Jahrhundert eine Wein- und Bierkellerei. Heute finden dort klassische Konzerte, Theateraufführungen, Lesungen, Ausstellungen und Erzählabende statt.

Direkt benachtbart zum Zehnthof steht das Sinziger Rathaus. Das ehemalige Amtshaus ist ein klassizistischer Putzbau aus den Jahren 1835-37. Erbaut wurde das Rathaus als Stadt- und Schulhaus und diente 1879-1915 als Amtsgericht. Auch ein Gymnasium war einige Jahre im Rathaus untergebracht. Seit 1989 regiert im Rathaus Sinzig wieder die Stadtverwaltung.

Gegenüber steht das Barbarossa-Denkmal, das 1875 aufgestellt wurde und den Stauferkaiser in all seiner Pracht zeigt. Auf der anderen Straßenseite steht das Schloss Sinzig, wo immer am zweiten Septemberwochenende der Barbarossamarkt zu Sinzig veranstaltet wird. Auch zur Kirmes rund um Mariä Himmelfahrt am 15. August – einem der ältesten Volksfeste an der Ahr mit über 700 Jahren Tradition – wird mit dem Kaisermarkt an Kaiser Barbarossa gedacht. Apropos Feiern: Sehenswert ist auch der Karnevalsumzug am Veilchendienstag, einer der größeren in der Ahr-Eifel.

Außerhalb der Stadtbefestigung in der Koblenzer Straße liegt das ehemalige Minoritenkloster Helenenberg. Es geht zurück auf die Kapelle An der Lee aus dem 14. Jahrhundert. Mitte des 17. Jahrhunderts wurden Klostergebäude, eine Schule und eine Kirche erbaut. Von den ehemaligen Klostergebäuden, die heute zum Teil zu privaten Wohnzwecken genutzt werden, steht das ehemalige Konventsgebäude, ein Putzbau mit Walmdach. Nahebei findet sich das Naturdenkmal der Sinziger Linde, an der Ecke zur Lindenstraße. Die Linde wurde um 1550 gepflanzt. Vor der Linde steht ein Kreuz aus dem Jahr 1688.

Westlich des Stadtkerns von Sinzig liegt der Mühlenberg (238m) als beliebtes Wander-, Langlauf- und Naherholungsgebiet. Hier gibt’s Spiel- und Sportmöglichkeiten, Wanderwege und die beliebte Waldschenke Zum Ännchen. 1972 wurde auf dem Mühlenberg der Feltenturm errichtet. Von oben, nach 58 Stufen, genießt sich ein Viertälerblick über das Rheintal, das Ahrtal, das Hellenbachtal und Harbachtal und natürlich auch über Sinzig, bis in den Westerwald und zum Siebengebirge. 1974 wurde ein rund 8km langer Panoramaweg um den Mühlenberg eröffnet und der Ahrsteig bietet über einen Stichweg einen Abstecher zum Feltenturm.

Südlich des Mühlenbergs liegt der Sinziger Ortsteil Westum. Mittelpunkt von Westum ist der Backes aus dem Jahr 1855, der von Grund auf saniert wurde und sich in einem hübsch angelegten Umfeld befindet. Die katholische Pfarrkirche St. Peter geht zurück auf das Jahr 1352, in dem mit dem Turmbau begonnen wurde. Der Saalbau stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Regionaler Bezug:

Sinzig Landkreis Ahrweiler Rheinland-Pfalz Goldene Meile Ahr-Eifel Eifel
Vgwort