Jakobsweg (Eifel) Etappe 2 Bad Neuenahr - Wehr


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 22 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑596m  ↓458m
Jakobsweg (Eifel) Hauptwanderweg 1 des Eifelvereins

Am Kurhotel Bad Neuenahr (heute Steigenberger) beginnen wir die zweite Tageswanderung auf dem Jakobsweg durch die Eifel. Rechts erstreckt sich der sehenswerte Kurpark, links steht das ehemalige Thermal-Badehaus, ein klassizistischer Putzbau, der 1899-1901 erbaut wurde. Heute firmiert das Thermal-Badehaus als Ahr Resort und bietet viele gesundheitsbezogene Servieleistungen an.

Zwischen Kurpark und Thermal-Badehaus wurde 2003 die Beethoven-Uhr aufgestellt. Die Beehoven-Uhr ist eine Flötenuhr. Zu vorgegebener Zeit erklingt Musik, von einer Stiftwalze gesteuert. Zu jeder vollen Stunde spielt die Beethoven-Uhr Musikstücke von Ludwig van Beethoven, die er vor mehr als 200 Jahren eigens für Flötenuhren komponiert hat.

Hält man sich am Ende der Kurgartenstraße halblinks, kommt man zur Kirche Alt-St. Willibrord. Die alte Kirche hat ihren Ursprung im Jahr 1200. Der Turm ist spätromanisch und wurde in einen barocken Saalbau 1724 integriert. Die Sakristei stammt aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Unter Denkmalschutz steht auch der an der Kirche gelegene Friedhof mit sieben Kreuzwegstationen.

Wir wandern auf dem Jakobsweg hinein in den Bad Neuenahrer Wald und in Serpentinen hinauf auf den Neuenahrer Berg (340m), wo im 13. Jahrhundert Burg Neuenahr errichtet wurde, von der heute nur noch einige Grundmauern erhalten sind.

Dafür gibt’s auf dem Neuenahrer Berg aber einen 15m hohen Aussichtsturm, den Langen Köbes. Die Bäume rund um den Turm sind fast so hoch wie der Lange Köbes selbst. Trotzdem hat man noch einen weiten Blick über Bad Neuenahr-Ahrweiler, zum Grafschafter Ländchen und ins Siebengebirge. Bei guter Witterung erkennt man sogar den Kölner Dom.

Der Jakobsweg leitet weiter durch den Bad Neuenahrer Wald zum Steckenberg (365m). Auch auf dem Steckenberg gibt es einen Aussichtsturm, den 1959 erbauten Steckenbergturm. Leider ist der aber ein wenig zu kurz, um wirklich noch einen Blick über die Bäume des Bad Neuenahrer Walds zu bieten.

Vorbei an der Bürgermeister-Bloser-Hütte wandern wir weiter durch, jetzt durch den Königsfelder Wald, bis wir Schalkenbach im Vinxtbachtal erreichen. In Schalkenbach steht die katholische Kapelle St. Johannes der Täufer, die 1748 gebaut wurde. Im Inneren findet sich ein barocker Altaraufsatz aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Er stammt aus der Kirche des Klosters Kalvarienberg in Ahrweiler.

Der Jakobsweg führt uns über den Stucksberg (409m) und vorbei an der Burglei (426m) weiter nach Oberdürenbach. Von Oberdürenbach geht es weiter Richtung Burg Olbrück, eine der älteren und größeren Höhenburgen in der Eifel. Ein Abstecher (ca. 1km) zur Burgruine ist durchaus lohnenswert. Über Hain kommt man über den Galenberg (340m) nach Wehr, dem Ziel der Etappe.

Jakobsweg (Eifel) Etappen


Jakobsweg (Eifel) Etappe 1 - Jakobsweg (Eifel) Etappe 2 - Jakobsweg (Eifel) Etappe 3 - Jakobsweg (Eifel) Etappe 4

Vgwort