Vinxtbachtal (Eifelleiter-Extratour)


Erstellt von: 'Maja'
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 39 Min.
Höhenmeter ca. ↑578m  ↓578m
Wegzeichen

Der Wanderweg "Vinxtbachtal" ist eine der Extra-Touren am Fernwanderweg Eifelleiter. Wir sind in Oberdürenbach (am Dorfgemeinschaftshaus) gestartet.

Am Ortsrand von Dürenbach trifft man auf einen Zuweg zur Eifelleiter und bald ist diese bzw. unser Rundweg erreicht. Auf weichen Wiesenwegen und Waldpfaden geht es zum Wacholderturm auf dem Weiselstein (475m). Von oben bietet sich eine phantastische Rundumsicht über die Eifel bis zum Siebengebirge.

Weiter geht es durch die Wacholderheide, an Stationen des Pfads für Kinderrechte vorbei, Richtung Schalkenbach, dann durch Felder und Wiesen zur Schauinslandhütte. Auch hier eröffnen sich wieder tolle Weitblicke.

Vorbei an Skulpturen der Keramikroute geht es nun hinab nach Königsfeld. Durch das Vinxtbachtal führt uns der Weg mal bergauf, mal bergab durch Weiden (mit freilaufenden Schafen) und an Teichen vorbei. Dann geht es durch Felder stetig in die Höhe, immer mit tollen Weitblicken, bis wir schließlich das Rodder Maar erreichen.

Am Rodder Maar gilt: "nur gucken, nicht anfassen", sprich: das Gewässer einschl. Uferzone ist mit Stacheldraht hermetisch abgeriegelt. Dafür laden einige Bänke mit Blick auf das Maar zum Verweilen ein. Ab jetzt sind wir wieder auf der Eifelleiter und der Blick auf die Burg Olbrück begleitet uns.

Wer mag kann einen Abstecher zum Königssee machen, kurz bevor Oberdürenbach wieder erreicht ist.

"Offizieller" Startpunkt der Eifelleiter-Extratour ist der „Neue Maarhof“ am Rodder Maar in Niederdürenbach und hat dann eine Länge von gut 15 km. Weitere gute Einstiegsmöglichkeiten sind der historische Ort Königsfeld und Schalkenbach. Der Weg einschl. Zuwege ist gut markiert.

3. Juli 2017

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © 'Maja' via ich-geh-wandern.de