Altenahr-Rundwanderung: Langfigtal, Teufelsloch und Burg Are


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 50 Min.
Höhenmeter ca. ↑280m  ↓280m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Altenahr ist der zentrale Ort im Ahrtal, das aufgrund seiner steilen Weinberge und zerklüfteten Felsen ein beliebtes Ziel für Wanderer, Genießer und Kurzurlauber ist. Egal aus welchem Grund man im Ahrtal ist: Um sich wirklich bleibende Eindrücke zu verschaffen, sollte man zumindest eine kleine Wanderung unternehmen. Und da ist diese Rundwanderung um Altenahr genau das Richtige. Aber Obacht: Die Wanderung ist anstrengender, als es ihre in Kilometern bezifferte Länge vermuten lässt.

Wir beginnen die Rundwanderung um Altenahr am Bahnhof Altenahr, der über die Rhein-Ahr-Bahn mit Bonn verbunden ist. Wir steigen direkt hinter dem Bahnhof in den Wald und wandern steil hinauf über das Schwarze Kreuz zum Teufelsloch. Dabei nutzen wir die Trasse des Ahrsteigs (hier markiert als AV1, weil es mehrere Verbindungswege zwischen Kreuzberg und Walporzheim gibt).

Wir begleiten auf den Höhen die große Ahrschleife bei Altenahr, die man gemeinhin auch Langfigtal nennt. Über einen Serpentinenweg geht es steil hinab bis kur vor die Ahr. Ein kleiner Pfad leitet ab hier dann zurück bis nach Altenahr. Dort angekommen steht nun der obligatorische Abstecher hinauf zur Ruine der Burg Are auf dem Programm, die um 1100 erbaut und im 18. Jahrhundert gesprengt wurde. Wir genießen von der Burgruine den schönen Blick auf Altenahr und hinüber zur Engelsley und zum Teufelsloch.

Die Burgruine verlässt man wieder über die Gymnicher Porz, eine Toranlage mit Burgmannenhaus, die den Zugang zur Burg Are sicherte. Hinter dem Gymnicher Porz trifft man auf den Rotweinwanderweg, der hier seine Reise über Ahrweiler nach Bad Bodendorf in der Goldenen Meile antritt.

Zum Abschluss geht es dann wieder hinab und ins Zentrum von Altenahr vorbei an der romanische Pfarrkirche Mariä Verkündigung, bevor wir schließlich wieder zurück am Bahnhof Altenahr sind.

Vgwort