Wippertal

Der größte Fluss im Bergischen Land ist die Wupper und weil sie so wichtig und lang ist – stolze 117km immerhin – leistet sie sich gleich zwei Namen. In ihrem Oberlauf heißt die Wupper zunächst noch Wipper, was auch ihrem Namenursprung näherkommt. Denn der Fluss verdankt seine Benennung der Tatsache, dass er mit schneller Geschwindigkeit über die Steine wippt. Von ihrem Quellgebiet bei Börlinghausen bis zur Einmündung der Kerspe hinter Gogarten heißt die Wupper also noch Wipper und verläuft hier auf dem Gebiet der Gemeinde Marienheide.

Das Wandergebiet Wippertal liegt rund um Marienheide ganz im Osten des Bergischen Lands am Übergang ins sauerländische Ebbegebirge. Nach Nordwesten schließt sich das Wupper-Dhünn-Eck bei Wipperfürth und Hückeswagen an, im Süden liegt das Agger-Bergland mit Gummersbach und Engelskirchen und im Westen trennt die Leppe das Wippertal vom Sülztal rund um Lindlar.

Das Wippertal liegt etwa 50km östlich von Köln und gehört zum Naturpark Bergisches Land. Der Oberlauf der Wupper ist bis nach Wipperfürth auf 147ha als Naturschutzgebiet Wupper und Wipper bei Wipperfürth geschützt. Zu den geschützten Tierarten, die im Naturschutzgebiet anzutreffen sind, zählen die Groppe und der Eisvogel.

Wie das gesamte Oberbergische Land ist auch das Wippertal reich an Gewässern. Neben der namensgebenden Wipper selbst fließt hier ihr Zufluss Lingese an der Grenze zum Sauerland entlang und wird im Norden der Gemarkung zur Lingesetalsperre aufgestaut. Südlich von Marienheide entspringt die 19km lange Leppe und durchquert auf ihrem Weg zur Agger das Gemeindegebiet, wobei sie 236 Höhenmeter überwindet. Südöstlich von Marienheide liegt die beliebte Brucher Talsperre, die sowohl vom Brucherbach als auch über einen Stollen von der Wipper gespeist wird.

Zu den Sehenswürdigkeiten im Wippertal zählen neben dem Wallfahrtsort Marienheide unter anderem die Bunte Kerke in Müllenbach, das Drehorgelmuseum in Kempershöhe, das historische Bauernhaus Dahl, der Aussichtsturm auf dem Unnenberg (506m) und Schloss Gimborn.