Wandern rund um Friedberg (Wetterau)

Wer in der Friedberger Wetterau wandern geht, stößt öfters auf das Wegzeichen des Limes-Wanderwegs, einen stilisierten Römerturm. Der Limes-Wanderweg leitet von Rheinbrohl nördlich von Koblenz bis kurz vor Regensburg an der Donau. Durch die Wetterau verlief der Limes in einem Bogen immerhin stolze 120km und Friedberg war Standort eines Kastells, das tausend Mann unter Waffen hielt.

Da soviel Zeit selten ist, um die 550km an einem Stück zu gehen, sei hier der WetterAusflug Wo die Römer Wache schoben empfohlen, als Appetithappen sozusagen. Der Rundweg ist 12km lang und startet in Rosbach vor der Höhe am Wanderparkplatz Johanneshecke. Der Weg ist zunächst gut ausgeschildert und führt zur Kapersburg, einem der schönsten, größten und besterhaltenen Kastelle am Obergermanisch-Raetischen Limes.

Mehr ein Spaziergang als eine Wanderung ist der WetterAusflug Blütenmeer am Taunushang, die bei Ockstadt startet. Zu sehen auf der Tour ist der uralte Speierling, der Dicke von Ockstadt genannt, und die Hollarkapelle. Der Weg führt oft über Wiesen und zwischen Obstbäumen hindurch.

Wer mehr als Spazieren gehen möchte und Friedberg als Startpunkt einer längeren Wanderung sieht, macht sich auf die Socken und folgt einem grünen Kreuz und dem Burgen-Pfad, den der Vogelsberger Höhen-Club ausgeschildert hat. Der Burgen-Pfad in der Wetterau beginnt in Friedberg und führt von hier über Ossenheim, das Kloster Engelthal, Altenstadt, Burg Ronneburg und Gründau bis in die Barbarossastadt Gelnhausen im Kinzigtal.