Altenstadt (Hessen)

Restaurant-Gästehaus WilhelmshöheRestaurant-Gästehaus Wilhelmshöhe

Altenstadt liegt im Niddertal und ist umgeben von Streuobstwiesen und vielen Naturschutzgebieten. Mit der ersten urkundlichen Erwähnung 767 gilt Altenstadt als einer der ältesten Gemeinden Oberhessens. Altenstadt selbst ist ein hübscher Ort mit kleinen Gässchen mit Fachwerkhäuschen und Höfen abseits der Durchfahrtsstraße.

Limesfans wird wahrscheinlich der Begriff Kastell Altenstadt schon einmal untergekommen sein. Von dem rechteckigen rund einem Hektar großen Kastell ist nichts mehr zu sehen. In den Altenstädter Himmel dagegen weithin sichtbar reckt sich der Turm der evangelischen St. Nikolaikirche.

Die St. Nikolaikirche der lutherischen Kirchengemeinde stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert. Der Wehrturm ist noch älter und wird auf das 15. Jahrhundert datiert. Das Kirchenschiff wurde 1717 gebaut. Die die Empore umlaufende Bildergalerie zeigt Geschichten des Alten und Neuen Testaments. Ausgesprochen hübsch ist die romantische Orgel. Ebenfalls hübsch ist das rote Bahnhofsgebäude mit Staffelgiebel in Altenstadt und das Rathaus mit repräsentativem Portal und zweiseitigem Treppenaufgang.

Nur einen guten Kilometer nördlich von Altenstadt liegt der Ortsteil Rodenbach. In Rodenbach findet man eine der ältesten noch spielbaren Orgeln in Oberhessen. Die Jahreszahl 1621 trägt sie auf ihrem Prospekt. Sie ist älter als die Kirche, die 1752-1757 anstelle eines mittelalterlichen Vorgängerbaus errichtet wurde.

Im Süden von Altenstadt liegt Schloss Günderrode im Ortsteil Höchst an der Nidder. Das Barockschloss entstand 1718 und wurde im 20. Jahrhundert als Hotel genutzt. Umgeben ist Schloss Günderrode von einem kleinen englischen Landschaftspark.