Wandern im Weiltal: Die 7 schönsten Wanderwege zwischen Feldberg und Weilburg

Die Weil entspringt am Kleinen Feldberg (826m) und fließt nordwärts der Lahn zu, die sie in Weilburg erreicht. Das Weiltal ist ein beliebtes Ziel für Wanderer im zentralen Taunus.

Neben dem Weiltalweg – einem Radwanderweg, der von der Weil-Quelle bis zur Mündung führt – gibt es auch eine Reihe von Rundwanderungen entlang des Weiltals. Das sind die sieben besten Wandertouren im Weiltal.

1. Unterwegs am Weilsberg in der Feldbergregion

Die Weil entspringt wie die Ems am Kleinen Feldberg. Zwischen beiden Tälern erhebt sich der Weilsberg (701m), der vierthöchste Gipfel im Taunus. Wir gehen heute ein bisschen fremd und machen einen Abstecher ins Oberemstal und wandern von da zum Großen Zacken (576m) und dem Weilsberg (701m).

Rundwanderung um den Großen Zacken, 9km, ca. 3 Stunden Gehzeit

2. Zu den Bärenfichtenweihern im oberen Weiltal

Wir starten diese Rundwanderung im Weiltal in Schmitten, wandern vorbei an Arnoldshain und kommen nach Oberreifenberg mit der Burgruine Reifenberg und der Gertrudiskapelle. Dann geht’s hinein ins Weiltal. Hier kann man an dem malerischen Bärenfichtenweihern pausieren, bevor’s zurück nach Schmitten geht.

Rundwanderung um den Sängelberg, 10km, ca. 3 Stunden Gehzeit

3. Zum Aussichtsturm auf dem Pferdskopf

Der Pferdskopf (663m) wird halb von der noch jungen Weil umflossen. Der Gipfel des Pferdkopfs wird seit 1987 von dem 34m hohen Aussichtsturm Pferdskopf gekrönt. Ist das Wetter gut, bietet sich von hier ein guter Rundblick auf die umliegenden Höhen des Hochtaunus und hinein ins Usinger Becken und das Weiltal.

Rundwanderung Pferdskopf-Aussichtsturm, 12km, ca. 3 Stunden Gehzeit

4. Abwechslungsreiche Tour bei Altweilnau

Von der Landsteiner Mühle wandert man über die Hirschberger Höhe Richtung Merzhausen. Über Oberlauken kommt man dann nach Altweilnau mit der kleinen Burg Altweilnau. Am Beginn des Wegs kann man einen Abstecher zum Aussichtspunkt Albertsruhe machen. Der Weg dorthin heißt bezeichnenderweise Hundert Stufen.

Rundwanderung bei Altweilnau, 13km, ca. 3,5 Stunden Gehzeit

5. Um den Hardtküppel und zum Aussichtspunkt Weiltalblick

Diese Runde leitet uns von Rod an der Weil durch die schönen Wälder im Naturpark Hochtaunus zum Aussichtspunkt Weiltalblick. Weiter geht es nach Gemünden und um den Hardtküppel (385m) herum ins Weiltal, durch das wir – teils auf dem Weiltalweg – den Rückweg antreten.

Rundwanderung Weiltalblick und Hardtküppel, 14km, ca. 4 Stunden Gehzeit

6. Unterwegs an der Kubacher Kristallhöhle

Die Kubacher Kristallhöhle gilt als der größte natürliche untertägige Einzelhohlraum, der in Deutschland zu besichtigen ist. Große Teile der Wände sind mit unzähligen Kalkspatkristallen und Perlsinter besetzt. Der Kristallschmuck der Wände gilt in dieser Form als einzigartig in Deutschland. Die Kubacher Kristallhöhle ist ein Geo-Informationszentrum des Nationalen Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus.

Rundwanderung Kubacher Kristallhöhle, 9km, ca. 2 Stunden Gehzeit

7. An der Mündung der Weil in die Lahn

Wir wandern auf einem alten Leinpfad entlang der Lahn und passieren dabei auch die Einmündung der Weil in die Lahn. Man kommt vorbei an der Schutzhütte Lahnblick und hat auf der Runde auch Ausblicke nach Weilburg, die alte Residenzstadt an der Lahn. Nach der kurzen Wanderrunde ist Weilburg ein tolles Ausflugsziel mit schönem Schloss, dem einzigartigen Tunnelensemble und natürlich auch Gastronomie.

Rundwanderung an der Weilmündung in die Lahn, 7km, ca. 2 Stunden Gehzeit

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderempfehlung Wandertouren
Vgwort