Wandern im Gleiberger Land

Wandern kann m0an im Gleiberger Land weit und viel. Da ist zum einen der Krofdorfer Forst, ein geschlossenes Waldgebiet, durch das zahlreiche Wanderwege führen. Und natürlich im Süden des Gleiberger Lands die Lahn. Und mitten durch diese beiden natürlichen Grenzen des Gleiberger Lands führt der Lahnwanderweg, ein Fernwanderweg, der von Netphen im Siegerland bis nach Lahnstein an die Mündung der Lahn in den Rhein leitet.

Der spannendste Wanderweg im Gleiberger Land ist zur Zeit aber sicher der Kelten-Römer-Pfad (26km). Er verbindet die alte Römerstadt Waldgirmes mit der historischen Keltensiedlung auf dem Dünsberg (498m). Dabei nimmt der Kelten-Römer-Pfad den Wanderer mit auf eine eindrucksvolle Tour quer durchs Gleiberger Land.

Etwas klassischer und nicht als Rundwanderweg, sondern als Streckenwanderung angelegt, ist der Forstweg (22km). Der mit einem schwarzen Balken markierte Weg des Vogelsberger Höhen-Clubs (VHC) führt vom Lahntal bei Wißmar einmal quer durch den Krofdorfer Forst hinauf zum Dünsberg.

Oft verraten die Namen schon einiges über die bevorstehende Wanderung. So auch im Gleiberger Land. Der Archäologische Wanderweg (4km) z.B. führt auf den Spuren der Kelten vom Parkplatz „Krumbacher Kreuz“ (zwischen Fellingshausen und Krumbach) aus zum Dünsberg (498m) mit seiner keltischen Ringwallanlage. Informationstafeln am Wegesrand des geteerten Rundweges informieren über die Welt der Kelten.

Die Rundwanderung Kinzebach-Königsstuhl (11km) führt von Heuchelheim am Hof Schmitte vorbei über den Königsstuhl (348m) und schließlich hinunter in das Schwalbenbachtal. Dann geht es Richtung Süden durch den Wald zurück nach Heuchelheim.