Der Forstweg Gießen – Dünsberg


Erstellt von: D_und_HW
Streckenlänge: 22 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 12 Min.
Höhenmeter ca. ↑429m  ↓209m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Zweigverein Gießen des Vogelsberger Höhen-Clubs (VHC) hat diesen Weg mit einem schwarzen Balken sehr gut markiert. Im Wanderwege-Prospekt des VHC ist er nicht verzeichnet. Die erste Markierung findet man in Gießen auf dem VHC-Schild an der Bahnunterführung Sudetenlandstraße (auch wenn auf der Tafel auf dem Dünsberg die Bushaltestelle Sandfeld als Ziel angegeben ist).

Der Forstweg geht zunächst gemeinsam mit dem Studentenpfad X13, dem Lumdatal-Bergweg und dem Panoramaweg (ja, wir sind dieses Stück viermal gegangen, ehrlich!). Zuerst verlässt uns der Studentenpfad am Sandfeld, dann der Lumdatal-Bergweg In der Hunsbach und am Wißmarer See der Panoramaweg.

Wir gehen weiter am Wißmarbach entlang durch den Wald zum Forsthaus Waldhaus, auf wunderschönen Waldwegen und -pfaden am Dreiherrenstein (und ganz vielen alten Grenzsteinen) vorbei nach Krumbach (teilweise mit dem Elisabethpfad) und dann auf den Dünsberg. (Das letzte Stück vor dem Krumbacher Kreuz führt nicht über die Wiese, sondern über einen Pfad hinter der Leitplanke an der Straße entlang.)

Am Dünsberg mit seiner keltischen Geschichte gibt es natürlich noch viele andere Wanderwege, z.B. den Archäologischen Wanderweg Keltisches Oppidum Dünsberg mit vielen Schautafeln – man sollte aber nicht versäumen, auch einmal den Kunstweg zu gehen!

Stand: Februar 2015

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © D_und_HW via ich-geh-wandern.de