Heuchelheim (Hessen)

Heuchelheim liegt im Süden des Gleiberger Lands und stößt direkt ans Stadtgebiet der Universitätsstadt Gießen. Heuchelheim liegt an der Mündung der Bieber in die Lahn und direkt hinter der Mündung liegen zwei der Heuchelheimer Seen: der Surfsee und der Südsee. Hier kann man Schwimmen und sogar Wasserski fahren.

Ein dritter See liegt nördlich der Lahn, der Silbersee. Er ist ein bekanntes Naherholungsgebiet und wird vor allem von Spaziergängern und Wanderern aufgesucht, die im Lahnpark unterwegs sind. Der Lahnpark ist ein Projekt, das den Grüngürtel zwischen Wetzlar und Gießen entlang der Lahn gestalten will und dabei die Interessen von Tourismus, Naturschutz und Landwirtschaft aufeinander abstimmen soll.

Oberhalb des Bieberlaufes in Heuchelheim steht die evangelische Martinskirche. Der Turm der Martinskirche stammt noch aus dem Jahre 1250. Mitte des 14. Jahrhunderts entstand dann der heutige Chor, noch einmal 100 Jahre später das Schiff. Erhalten sind barocke Brüstungsmalereien und ein Tryptichon aus dem 15. Jahrhundert, das den heiligen Martin zeigt.

Im ehemaligen Backhaus Heuchelheim befindet sich ein Kameramuseum. Die Sammlung zeigt die historische Entwicklung der Kamera, das älteste Exponat stammt noch aus der Zeit um 1900.

Das Museum ist angeschlossen an das Heimatmuseum Heuchelheim. Dieses befindet sich im alten Bahnhofsgebäude der ehemaligen Schmalspurbahn Bieberlieschen, von der es hier noch zwei rote Schienenbusse zu besichtigen gibt. Außerdem wird unter anderem ein alter Tante-Emma-Laden im Museum ausgestellt.

Seine moderne Seite zeigt Heuchelheim mit dem Drehhaus, einem 2009 fertig gestellten Musterhaus. Das runde Haus ist, wie der Name vermuten ist, tatsächlich drehbar! Mit der Drehung soll das Passivhaus dem Stand der Sonne folgen und so durch die Glasfassade möglichst viel Wärme und Licht hineinlassen.