Thüringer Elisabethpfad


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 176 km
Gehzeit o. Pause: 39 Std. 24 Min.
Höhenmeter ca. ↑2113m  ↓2134m
Elisabethpfad Eisenach Marburg

Die heilige Elisabeth war ja bekanntlich offiziell Landgräfin von Thüringen. Elisabeth, Tochter des ungarischen Königs, wurde schon als Neugeborene mit dem späteren Landgrafen Ludwig IV. von Thüringen verlobt. 1221 fand die Hochzeit der beiden statt – und zwar in der Georgenkirche in Eisenach. Hier startet auch der Elisabethpfad, der von Eisenach aus den Spuren der Schutzpatronin von Hessen und Thüringen bis nach Marburg – der eigentlichen Wirkungsstätte der heiligen Elisabeth – folgt.

Den Spuren folgen ist dabei quasi wörtlich zu nehmen, denn der Thüringer Elisabethpfad nutzt als Vorlage für seine Wegführung eine mittelalterliche Altstraße, die auf den Namen „durch die langen Hessen“ hört und die sicherlich auch auf der Reise von Thüringen nach Marburg von den Hoheiten genutzt wurde.

Startpunkt ist in Eisenach, wo die heilige Elisabeth heiratete. Von hier leitet der Elisabethpfad über Burg Creuzburg (hier gebar Elisabeth ihren Sohn) nach Westen. Man wandert durchs Stölzinger Bergland Richtung Knüllgebirge, dessen Nordrand man in der mittelalterlichen Fachwerkaltstadt von Homberg an der Efze erreicht.

Durch die Schwalm geht es ins Amöneburger Becken. Hier begann die Missionierung Oberhessens durch den heiligen Bonifatius im 8. Jahrhundert. Dann nähert man sich Marburg, der zentralen Wirkungsstätte der heiligen Elisabeth, die hier 1231 verstarb und damit Marburg zu einem bekannten Ziel für Pilger aus aller Welt macht.

Der Thüringer Elisabethpfad ist einer der drei Elisabethpilgerwege, die angelegt wurden und allesamt zur Elisabethkirche nach Marburg führen. Der Frankfurter Elisabethpfad startet in Frankfurt-Sachsenhausen und führt über Kloster Altenberg durchs Lahn-Dill-Bergland. Der Kölner Elisabethpfad beginnt am Kölner Dom mit dem Dreikönigenschrein und leitet durchs Bergische Land Richtung Marburg. Der Thüringer Elisabethpfad schließlich folgt der mittelalterlichen Handelsroute durch die langen Hessen, um schließlich Marburg zu erreichen.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Thüringer Elisabethpfads kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx) oder Karten-Anwendungen wie GoogleMaps und GoogleEarth (*.kml). Die neun Tagesetappen auf dem Thüringer Elisabethpfad werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Tageswanderungen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Thüringer Elisabethpfad Etappe 1 von Eisenach nach Creuzburg (16km)

Wanderatlas-Empfehlung: Der Startpunkt der Wandertour hat es gleich in sich: die evangelische Georgenkirche, in der die heiligen Elisabeth 1221 den thüringischen Landgrafen ehelichte, später Luther predigte, Bach getauft wurde und Telemann die Orgel spielte. Unterwegs passiert man an der Einmündung der Hörsel in die Werra den offiziellen Startpunkt des Rennsteigs.


Thüringer Elisabethpfad Etappe 2 von Creuzburg nach Datterode (20km)

Wanderatlas-Empfehlung: Burg Creuzburg war die offizielle Nebenresidenz der Landgrafen von Thüringen. Hier gebar die heiligen Elisabeth ihren Sohn und verbrachte viel Zeit während ihrer Tage in Thüringen. Später erreicht man die Lüderbacher Dorfkirche. Hier befindet sich der einzige komplett erhaltene spätgotische Beweinungsaltar in Deutschland.


Thüringer Elisabethpfad Etappe 3 von Datterode nach Waldkappel (16km)

Wanderatlas-Empfehlung: In der mittelalterlichen Wehrkirche in Wichmannshausen war Kurt Reuber Pfarrer. Er schuf im Krieg die bekannte Madonna von Stalingrad. Eine Kopie ist in der Martinskirche in Wichmannshausen zu sehen.


Thüringer Elisabethpfad Etappe 4 von Waldkappel nach Spangenberg (21km)

Wanderatlas-Empfehlung: Schloss Spangenberg diente viele Jahren den hessischen Landgrafen als Residenzschloss. Ebenfalsl sehenswert ist die evangelische Stadtkirche St. Johannes mit der Spangenberg Pieta, einer aufwändigen Schnitzarbeit aus dem frühen 16. Jahrhundert.


Thüringer Elisabethpfad Etappe 5 von Spangenberg nach Homberg (Efze) (28km)

Wanderatlas-Empfehlung: Unterwegs kann man sich im Brauereimuseum Malsfeld nicht nur über Gestensaft informieren, sondern diesen auch in der Hausbrauerei verkosten. Viele mittelalterliche Wehrkirchen liegen am Weg und am Ende der Tour passiert man die Ruine der Hohenburg bei Homberg.


Thüringer Elisabethpfad Etappe 6 von Homberg (Efze) nach Ziegenhain (23km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die Stadtkirche St. Marien gilt als Reformationskirche Hessens: Hier wurde 1526 entschieden, dass Hessen evangelisch wurde. Auf dem Weg in die Schwalm passiert der Elisabethpfad bei Frielendorf den Silbersee, ein heute touristisch genutztes Überbleibsel aus der Zeit, als im nördlichen Knüll Braunkohle im Tagebau gefördert wurde.


Thüringer Elisabethpfad Etappe 7 von Ziegenhain nach Stadtallendorf (24km)

Wanderatlas-Empfehlung: In der schönen Altstadt von Ziegenhain rund um den Paradeplatz – Teil der mittelalterlichen Wasserfestung – kann man das Auge weilen lassen. In Treysa lohnt ein kleiner Aufenthalt an der Totenkirche bevor es von hier weitergeht in den Herrenwald.


Thüringer Elisabethpfad Etappe 8 von Stadtallendorf nach Amöneburg (12km)

Wanderatlas-Empfehlung: Der Langensteiner Hinkelstein, die Stadtkirche in Kirchhain, die Lindaukapelle und natürlich die Reste der Amöneburg, von der einst der heilige Bonifatius 721 die Missionierung Oberhessens betrieb, liegen an dieser Etappe.


Thüringer Elisabethpfad Etappe 9 von Amöneburg nach Marburg (15km)

Wanderatlas-Empfehlung: Das Ziel aller Elisabethpfade ist die ab 1235 entstandene Elisabethkirche, die erste rein gotische Kirche in Deutschland und Grabkirche der heiligen Elisabeth. Vorher passiert man u.a. den Elisabethbrunnen bei Schröck, den Botanischen Garten und den Alten Botanischen Garten aus dem frühen 19. Jahrhundert.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort