Marienwanderweg Kroppacher Schweiz Westerwald (Alternative)


Erstellt von: RS
Streckenlänge: 21 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 36 Min.
Höhenmeter ca. ↑671m  ↓724m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Marienwanderweg in der Kroppacher Schweiz verbindet das Franziskanerkloster Marienthal bei Hamm mit der Zisterzienserabtei Marienstatt bei Streithausen und folgt dabei einem klassischen Pilgerpfad. Der Marienwanderweg führt dabei weitgehend über schmale Pfade durch das Wandergebiet der Kroppacher Schweiz.

Die hier vorgestellte Variante verläuft zu großen Teilen auf dem Marienwanderweg, schließt aber einige Schlenker, z.B. über den Westerwaldsteig, mit ein, und ist zudem leichter zu begehen, da einige Ab- und Aufstiege des Marienwanderweges ausgelassen werden. Die Streckenführung hat Wanderführer Rudi Strauch (RS) ausgearbeitet, und seit nunmehr über zehn Jahren wird diese Wanderung einmal im Jahr in großer Gruppe begangen.

Der Beginn dieser Wanderung ist dabei die Zisterzienserabtei Marienstatt, und zunächst folgt man dem offiziellen Marienwanderweg, gleichzeitig Westerwaldsteig, entlang der Großen Nister. Bald aber steuert diese Wanderung dann ein echtes Highlight in der Kroppacher Schweiz an – die begehbare Dachschiefergrube Assberg mit vielen Informationstafeln und Rastmöglichkeit. Ab hier folgt man nun der Beschilderung des Westerwaldsteiges hinab ins Tal der Kleinen Nister und weiter bis zum „Deutschen Eck“ der Kroppacher Schweiz - dem Zusammenfluss von Kleiner und Großer Nister.

Von hier folgt der weitere Wegeverlauf mal mehr, mal weniger dem Marienwanderweg über die Orte Heimborn-Ehrlich, Stein-Wingert, Idelberg und Isert bis zum Franziskanerkloster Marienthal, dem Ziel dieser Wanderung.

Der Rückweg erfolgt dann mittels Bahn vom Kloster aus bis zurück zum Bahnhof Hattert. Vom Bahnhof aus sind es dann nochmals etwa zwei Kilometer Fußweg, bis man wieder die Zisterzienserabtei Marienstatt erreicht. Die im Kloster ansässige Gastronomie lädt zum gemütlichen Abschluß dieser über 20km langen Wanderung förmlich ein.

Vgwort