Drolshagener Rundwanderweg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 61 km
Gehzeit o. Pause: 15 Std. 14 Min.
Höhenmeter ca. ↑1529m  ↓1529m
Wegzeichen Drolshagener Rundwanderweg

Dieser große Rundwanderweg, den man als Wanderer in drei knackigen Tagestouren schaffen kann, führt durchs Dräulzer Land, eine Region, die im Schnittpunkt von Sauerland und Bergischem Land liegt. Ein guter Startpunkt für den vom SGV durchgängig mit einem großen D auf schwarzem Grund markierten Rundwanderweg ist der Bahnhof in Olpe.

Aus Olpe hinauf wandert man im Uhrzeigersinnn zunächst zur Drolshagener Jägerfichte. Die Jägerfichte war eine Kiefer (!), die 2005 gefällt werden musste. Da viele – auch überregionale – Wanderwege an der Jägerfichte vorbeiführen und es hier auch den Rastplatz Jägerfichte gibt, wurde schnell eine neue Jägerfichte gepflanzt und am Stumpf der alten Jägerfichte ein Kunstwerk aus Edelstahl installiert.

Entlang der Gemarkungsgrenze zwischen Drolshagen und Wenden geht es weiter südwärts. Zweimal wird die Autobahn A 4 passiert, dann erreicht der Drolshagener Rundwanderweg die Silberkuhle (515m). Durch den Staatsforst Puhlbruch geht es hinauf auf den Dümpel mit dem beliebten Sportflugplatz. Von hier oben bietet sich ein herrlicher Blick ins Oberaggertal und bei klarer Sicht bis weit hinüber ins Siebengebirge am Rhein.

Bei der Homert (519m) – der höchsten Erhebung im Oberbergischen Land – hat der große Drolshagener Rundwanderweg seinen nördlichen Scheitel erreicht. Von hier geht’s über Ingemerter Mühle hinunter zur Listertalsperre. Was aussieht wie ein Seitenarm des deutlich größeren Biggesees, ist schon eine eigene Talsperre, deren Staumauer kurioserweise von beiden Seiten von Wasser umgeben ist, denn sie trennt die Lister vom Biggesse.

In Kalberschnacke, einem kleinen Ort am südlichen Ufer der Listertalsperre, ist ein schöner Badestrand ausgewiesen, wo man sich an heißen Sommertagen ein wenig im kühlen Wasser erfrischen kann. Hier führt auch der Drolshagener Rundwanderweg entlang und begleitet dabei die Listertalsperre bis hinauf zur Staumauer mit immer wieder schönen Aussichten auf den See.

An der Staumauer knickt der Drolshagener Rundwanderweg und leitet über das Dumicker Gnick (433m) zum Biggesse. Eine letzte Schleife führt nach Frenkhausen, dann ist der Rundwanderweg wieder am Biggesee und folgt dem Ufer zur Valentinskapelle. Die gehörte früher zum Dorf Ronnewinkel, das beim Anstau des Biggesees allerdings überflutet wurde. Entlang der Bigge geht es nun zurück zum Bahnhof in Olpe.

Vgwort