Rundwanderung zur Eichener Mühle (Drolshagen)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 26 Min.
Höhenmeter ca. ↑365m  ↓365m
Der Rundweg zur Eichener Mühle ist vom SGV als A5 markiert

Diese Rundwanderung im südlichen Sauerland bei Drolshagen startet in Frenkhausen und führt zunächst kurz an den Biggesee. Von dort geht es an der Brachtpe entlang bis nach Eichen, wo die Rose in die Brachtpe einmündet. Durchs Rosetal führt der Rundweg dann über Wenkhausen nach Essinghausen und wieder retour.

Von Frenkhausen geht es direkt in Richtung Biggesee, an deren unterem westlichen Zipfel die Brachtpe einmündet. Der mit der Kennung A5 vom Sauerländischen Gebirgsverein markierte Rundweg führt nun weiter entlang der Brachtpe zur Eichener Mühle.

Die Eichener Mühle wurde erstmals 1512 erwähnt und war eine Bannmühle des Klosters in Drolshagen. Die Bauern aus dem Umland waren verpflichtet, ihr Korn hier an der Einmündung der Rose in die Brachtpe mahlen zu lassen. Später kam zu der Getreidemühle noch ein Sägewerk hinzu. Als beides nicht mehr genutzt wurde, begann die Mühle zu verfallen. Nach einer Totalrenovierung steht heute wieder ein schönes Gebäude auf den historischen Fundamenten und der Getreidespeicher, das Wasserrad und das Sägegatter sind erhalten blieben.

Durch das kleine Dorf Eichen folgt der Rundweg dem Rosetal und erreicht dann Wenkhausen. Hier steht auf einer kleinen Anhöhe die spätbarocke Kapelle der Jungfrau Maria vom Rosenkranz. Die 1768 errichtete Kapelle ist nahezu vollständig aus privaten Mitteln des aus Olpe gebürtigen damaligen Pfarrers Franz Xaver Falcke gebaut worden.

Nächster Zielpunkt auf dem Rundweg ist der kleine Weiler Essinghausen, der schon einmal als Golddorf bei dem Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ ausgezeichnet wurde. Über Wintersohl und Öhringhausen geht es von hier dann wieder zurück nach Frenkhausen.