Bilstein (Lennestadt)

Zu Füßen der Burg Bilstein liegt der Ort Bilstein. Zwischen Rosenberg (483m) und Buchhagen (425m) zwängt sich die Veischede hier durch das Tal, von Süden her münden Schnettmecke und Bremke in das Flüsschen. Bilstein hatte einst größere Bedeutung als Verwaltungssitz des Amtes Bilstein, das 1969 zugunsten der Gründung der Stadt Lennestadt aufgelöst wurde.

Wer die Höhenmeter nicht scheut, findet rund um Bilstein herrliche Wander- und Ausflugsmöglichkeiten. Zum Beispiel in die Naturwaldzelle Unterm Rosenberg, direkt nördlich des Ortes. Schon 1976 wurde das Gelände am Südosthang des Rosenbergs als Naturwaldzelle ausgewiesen. Seither wird es nicht mehr forstlich genutzt. Die Waldgemeinschaft besteht hauptsächlich aus Buchen, Traubeneichen und Bergahorn - urige Laubbäume, die teilweise 130-170 Jahre alt sind. Die insgesamt rund 15ha Fläche machen erlebbar, wie die Wälder hier ursprünglich ausgesehen haben.

Auf einen anderen Berg klettern muss man, wenn man eine der schönsten Aussichten über das Bilsteiner Bergland und weit hinein ins Sauerland genießen möchte. Die Hohe Bracht (588m) verfügt über einen 36m hohen Aussichtsturm, der ortstypisch komplett verschiefert und mit unverwechselbarer ovaler Form 1930 fertiggestellt wurde. Seither ist der Aussichtsturm Hohe Bracht ein beliebtes Ziel für Ausflüge, mehr als ein halbes Dutzend regionale und überregionale Wanderwege machen hier Station.

Ein speziell angelegter barrierefreier Pfad ganz in der Nähe des Turms informiert über Interessantes aus der Natur der Region und bietet wunderschöne Aussichten über das Bergland. An klaren Tagen reicht der Blick über den Littfelder Grund und das Panneklöpper Land bis hinein in den Hohen Westerwald. Nach Osten blickt man ins Hochsauerland mit den Saalhauser Bergen und dem Kahlen Asten (842m).

Auf der Hohen Bracht befinden sich auch verschiedene Wintersporteinrichtungen: eine 800m lange Skipiste mit Lift, drei Langlaufloipen mit 2,5km, 10km und 13km Länge und eine Rodelbahn.

Zurück im Veischedetal mag man den Wunsch nach Erfrischung verspüren und ist dann mit einem Besuch des Naturbads Veischedetal gut beraten. Bereits 1928 öffnete das erste Freibad an dieser Stelle. 2003 wurde es von der Stadt Lennestadt aufwendig zu einem Naturerlebnisbad umgebaut. Das Wasser wird ohne Chlor oder andere Chemikalien aufbereitet. Rein biologische Verfahren sorgen für klares Wasser und Badespaß fast wie in der freien Natur.

Wem jetzt nach ein wenig Kultur zumute ist, dem sei eine Besichtigung der Bilsteiner St. Agatha Kirche empfohlen. Sie entstand 1878 und ersetzte eine Kapelle, die bereits für das 16. Jahrhundert belegt ist. Wie viele der Gotteshäuser in der Region ist sie aus Bruchsteinen im neugotischen Stil gemauert.