Wanderurlaub im Saarland

Das Saarland ist das kleinste Flächenbundesland Deutschlands und liegt ganz im Westen an der Grenze zu Frankreich. Das Saarland ist bei Kennern schon länger ein beliebtes Ziel für Wanderausflüge, denn man findet hier auf kleinem Raum sehr unterschiedliche Landschaften und kann schon ein bisschen französische Lebensart genießen.

Obwohl als Bundesland klein, ist das Saarland als Wandergebiet recht groß. Deshalb überlegen wir uns als erstes, wo wir unser Quartier für eine Woche Wanderurlaub aufschlagen sollen. Unsere Wahl fällt auf St. Wendel im Nordosten des Saarlands. Gleich zur Einstimmung drehen wir eine kleine Runde auf dem Wendelinus-Rundweg (8km).

Tag 1: Unterwegs auf alten Schmugglerpfaden

Unsere erste Tour führt uns in die Gemeinde Hofeld-Mauschbach im Sankt Wendeler Land. Wir sind hier unterwegs im ehemaligen Grenzgebiet zwischen dem Herzogtum Pfalz-Zweibrücken und dem Kurstaat Trier. Der Schmuggler-Pfad führt uns immer wieder in das Gebiet der historischen Grenzen hinein, aber auch durch unberührte Natur und über einige mittelhohe Anstiege mit schönen Aussichten Richtung Hunsrück.

Rundwanderung Schmugglerpfad, 13km, ca. 3 Stunden Gehzeit

Tag 2: Ausflug zur Saarschleife

Eine etwas längere Anreise müssen wir von St. Wendel aus einplanen, aber natürlich geht ein Wanderurlaub im Saarland nicht, ohne die Saarschleife gesehen zu haben. Und das geht am Besten von der Cloef. Wer ganz besonders hoch hinaus will, kann den (kostenpflichtigen) Baumwipfelpfad mit dem Aussichtsturm Saarschleife mit der Wanderung kombinieren.

Rundwanderung Traumschleife Cloef-Pfad, 8km, ca. 3,5 Stunden Gehzeit

Tag 3: Aussichtsreich ins Blies-Hügelland

Heute fahren wir nach Süden und steuern Bexbach an (Heimat der Kunstfigur Heinz Becker, der wohl den Saarländer an sich sehr gut verkörpert). Wir wandern von Bexbach aus hinauf auf den Höcherberg. Auf dessen Gipfel steht der Höcherbergturm, der einem einen weiten Blick zum Hunsrück, in die Pfalz und bis zu den Vogesen ermöglicht.

Rundwanderung Höcherbergtour, 19km, ca. 4,5 Stunden Gehzeit

Tag 4: In den Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Der 2015 eröffnete Nationalpark Hunsrück-Hochwald liegt zu einem Teil im Saarland. Das wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen. In die Hubertusrunde steigen wir in Nonnweiler ein. Ein Stück wandern wir auf dem Saar-Hunsrück-Steig, kommen u.a. zur Primstalsperre und zum keltischen Ringwall Otzenhausen.

Rundwanderung Traumschleife Hubertusrunde, 10km, ca. 3 Stunden Gehzeit

Tag 5: Auf Abenteuertour im Saarkohlenwald

Unsere Abschlusswanderung führt uns in den nördlichen Teil des Saarkohlenwalds. Wir kombinieren auf dieser Themenwanderung die beiden beliebten Wandergebiete Ruhbachtal und Brennender Berg. Es erwartet uns eine abwechslungsreiche Waldlandschaft, die sogar Karl May als Grundlage für seine abenteuerlichen „Weltreisen“ hätte dienen können - weshalb der Autor offensichtlich als Namenspate für diese schöne Rundtour herangezogen wurde.

Rundwanderung Karl-May-Weg, 13km, ca. 3 Stunden Gehzeit

Und schon ist unsere Woche Wanderurlaub im Saarland wieder vorbei. Die Abreise kombinieren wir mit einer letzten Tour und fahren dazu nach Tholey. Hier wandern wir auf dem Herzweg rund um den Schaumberg (568m), den Hausberg des Saarlands. Wer will macht einen kurzen Abstecher auf den Gipfel und genießt den weiten Blick vom Schaumbergturm.

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderurlaub
Vgwort