Nonnweiler

Nonnweiler ist die nördlichste Gemeinde im Saarland und liegt zum Teil im 2015 eröffneten Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Nonnweiler ist ein heilklimatischer Kurort und gehört zum Landkreis St. Wendel. Östlich des Ortskerns verläuft die Prims.

Eine Sehenswürdigkeit in Nonnweiler ist die katholische Pfarrkirche St. Hubertus, die aufgrund von Lage und Größe auch gerne Hochwalddom genannt wird. Der Hochwalddom wurde 1900-02 im neu-spätgotischen Stil erbaut und hat eine stattliche Länge von 33m und einen hohen Turm von 54m. In der dreischiffigen Halle tragen sechs Sandsteinsäulen das Gewölbe.

Nonnweiler liegt an der mittlerweile stillgelegten Hochwaldbahn. Westlich des Ortskerns, hinter der Autobahn A 1, steht der Nonnweiler Viadukt, der 1897 fertiggestellt wurde. Die Bahn fährt nicht mehr, die Autos dagegen umso mehr. Die A 1 leitet den Verkehr bei Nonnweiler über die 686m lange Primstalbrücke, die als flächenmäßig größte Brücke des Saarlands gilt.

Westlich der Autobahn befindet sich der Nonnweiler Ortsteil Sitzerath. Hier zeigt die Historische Nagelschmiede Sitzerath, wie einst im Hochwald Geld verdient wurde. Einmal im Monat zeigen ambitionierte Bürger, wie man Nägel schmiedet und wie einst die Menschen im Winter sich ein ordentliches Zubrot verdienten.

Durch Nonnweiler Gebiet führt der Saar-Hunsrück-Steig, der südlich der Primstalsperre verläuft. Die neunte Etappe führt über 14km von Nonnweiler ins nördlich gelegene Börfink. Es geht vorbei an der Talsperre und zum Keltenring und über den Kamm der Dollberge und hinein ins Trauntal.

Die Traumschleife Primstaler Panoramapfad (14km) führt von Nonnweiler aus in südliche Richtung und durch das Naturschutzgebiet Oberes Wiesbachtal. Beim Wort Panoramapfad antizipiert man nicht ganz zu Unrecht, dass es hier auf und ab geht und ein wenig Kondition nötig ist. 543m Auf- und Abstieg stärken die Waden.