Wandern im Hürtgenwald

Der Hürtgenwald ist ein bewaldeter Höhenzug südöstlich von Aachen und gehört zum Naturpark Hohes Venn-Eifel. Eine ganze Reihe von Wanderwegen erschließt das dünn besiedelte Gebiet, das zum Ende des Zweiten Weltkriegs Schauplatz kräftiger Kampfhandlungen war.

An diese Zeit erinnert heute u.a. der Hemingway Trail (10km). Ernest Hemingway, eine der Literaturikonen der USA, war 1944 als Kriegsreporter mit dabei und berichtete von der Front im Hürtgenwald. Heute wandert man auf den Spuren Hemingways von Großhau aus auf dem historischen X-Trail, der Vormarschroute der US-Army.

Ganz naturnah ist man auf der Hürtgenwald-Rundwanderung (17km) unterwegs. Man startet bei Schevenhütte und wandert zunächst zur Wehebachtalsperre und dann hinein in den Wald und das Tal des Roten Wehebachs. Ortschaften und Straßen begegnen einem unterwegs nicht, dafür aber jede Menge Natur.

Im selben Gebiet ist der Biberweg (16km) eine schöne Möglichkeit, sich den wieder angesiedelten Biberpopulationen zu nähern. Vom Wanderparkplatz Brandenburger Tor geht es ebenfalls in Tal des Roten Wehebachs und man kann sich über die Aktivitäten der großen Nagetiere vor Ort ein Bild machen.

Historisch geht es zu auf dem Ardbinnna-Wanderweg (20km). Namensgeber für diesen Rundwanderweg ist der sogenannte Ardbinnastein, ein Denkmal, das ein Römer in Gedenken an eine gelungene Reise von den Ardennen in die Eifel anlegen ließ. Von Gey aus geht es u.a. zum Aussichtspunkt Schafberg mit weitem Blick in die Kölner Bucht und bis ins Siebengebirge. Dreißig Informationstafeln vermitteln unterwegs Wissenswertes zur über Geschichte und Natur im Hürtgenwald.

Die Struffeltroute (10km) führt uns ins Naturschutzgebiet Struffelt mit einer offenen Moor- und Heidelandschaft. Man kommt zur Dreilägerbachtalsperre, wandert durch den Schleebachgraben, passiert moorigen Untergrund auf eigens angelegten Holzstegen und passiert den Kindergartenwald Roetgen, wo speziell Kinder spielerisch Naturerfahrungen erleben können.

In Vossenack startet der Vier-Täler-Weg (11km), der uns u.a. zum beliebten Ausflugslokal Mestrenger Mühle leitet. Tiefenbachtal, Bosselbachtal, Kalltal und Richelsbachtal geben die Richtung für diese Rundwanderung im Südosten des Hürtgenwalds vor.

Der wohl bekannteste Fernwanderweg in der Eifel ist der Eifelsteig und der macht auf seiner Startetappe von Kornelimünster kommend einen Abstecher in den Hürtgenwald. Man kommt hier ebenfalls durch das Naturschutzgebiet Struffelt und vorbei an der Dreilägerbachtalsperre nach Roetgen, bevor es dann über vierzehn weitere Etappen bis nach Trier an der Mosel geht.

Der Hauptwanderweg 5 des Eifelvereins hat den klangvollen Namen Wald-Wasser-Wildnis-Weg und Name ist hier Programm. Von Langerwehe aus geht es durchs Wehebachtal zur Laufenburg und weiter zur Wehebachtalsperre. Über Kleinhau führt der Wald-Wasser-Wildnis-Weg weiter ins Rurseegebiet, wo man Schmidt und später den Rursee passiert und die Wanderung nach gut fünfzig Kilometern in Gemünd beendet.

Vgwort