Rursee

Der Rursee müsste eigentlich die Rurseen heißen, denn zu dem eigentlichen Rursee, der sich zwischen Rurberg und Heimbach erstreckt, wird eigentlich immer noch der Obersee hinzugerechnet, der eigentlich nur ein Vorstaubecken ist.

Zusammen bringen es die beiden Rurseen auf eine Fläche von 783ha, die sich auf einer Länge von 24km verteilen. Drin stecken 203 Millionen Kubikmeter Wasser und ein Kubikmeter entspricht satten tausend Litern. Damit ist der Rursee vom Stauraum her die größte Talsperre in Nordrhein-Westfalen. Flächenmäßig wird der Rursee in NRW nur vom Möhnesee und vom Biggesse geschlagen.

Das Absperrbauwerk des Rursees ist die Rurtalsperre Schwammenauel. Von hier bis hinauf nach Rurberg erstreckt sich der eigentliche Rursee, der eines der großen Freizeitreviere in Nordrhein-Westfalen ist. Im Rursee darf man segeln, surfen, Boote fahren und schwimmen. Beliebte Badeecken sind bei Einruhr, Rurberg und Eschauel. Auch eine Segelschule ist an der Rurtalsperre angesiedelt und Petri Heil gilt allen Anglern, die sich auf der Jagd nach Aal, Hecht und Karpfen befinden.

Ein absolutes Highlight ist das Event Rursee in Flammen am dritten Juliwochenende. Hübsch illuminiert zeigt sich dann das Ufer und die Schiffchen. Im hellen Feuerwerkschein über dem Rursee tummeln sich alljährlich tausende Schaulustige.

Das östlich Ufer des Rursees wird vom Kermeter begrenzt, einem dicht bewaldeten Höhenzug, der zu den Kerngebieten des Nationalparks Eifel zählt. Westlich liegen die meist auf Tourismus zugeschnittenen Ortschaften Rurberg, Woffelsbach und Schmidt.

Im nördlichen Teil des Rursees liegt die komplett bewaldete Insel Eichert (da kommt man nur schwimmend oder per Boot hin). Südlich davon gibt es eine Landzunge am Tonsberg, auf der sich Reste einer keltischen Kultstätte befinden. Westlich der Eichert liegt die Halbinsel Eschauel, wo es auch einen Badestrand gibt.

Die Rurtalsperre Schwammenauel dient der Wasserstandsregulierung der Rur, wird zur Stromerzeugung genutzt und teilweise zur Rohwasserentnahme und Trinkwassergewinnung gebraucht. Rund um die bei Naherholern aus den Städteregionen beliebte Rurtalsperre verlaufen Wander- und Radwege. Abkürzen kann man per Schifffahrt. Von Ostern bis Ende Oktober schippert die Rursee-Schifffahrt über den Rursee. An- und Ableger sind an der Staumauer Schwammenauel, Eschauel, Kermeterufer, Woffelsbach und Rurberg.

Die Rur, die auf französisch und niederländisch Roer heißt, ist ein 165km langer Nebenfluss der Maas. Die Rur durchfließt die Länder Belgien, Deutschland und Niederlande. 80% ihrer Strecke liegen in Deutschland. Das Quellgebiet der Rur ist im Hohen Venn bei Sourbrod in Belgien. Die Rur mündet im niederländischen Roermond in die Maas.