Rurberg (Simmerath)

Umarmt von Wasser und Wald – so liegt der Simmerather Ortsteil Rurberg im Herzen des Rurseegebiets. Tagesausflügler und Urlauber aus Aachen und Köln, aus den Niederlanden und Belgien sorgen hier für einigen Trubel.

Bei Rurberg ist der Rursee eigentlich drei Rurseen: Der Obersee, der Eiserbachsee und der eigentliche Rursee treffen hier zusammen. Für den Bau einer der größten Talsperrenanlagen Deutschlands wurden in den 1930er Jahren einige Anwohner in die Hanglagen umgesiedelt, was erklärt, dass es innerörtlich wenig ältere Bausubstanz gibt. Auch die katholische Pfarrkirche St. Barbara wurde nach dem Krieg 1950 neu gebaut.

Östlich des Seeufers aus fällt der Blick auf die bewaldeten Schiefer-Felsen am Kermeter. Gleich davor wippen Segelboote auf der Wasseroberfläche, die im Seglerhafen Rurberg vertäut liegen. Rurberg bietet Anglern, Seglern, Schwimmern und anderen Wassersportfreunden einen guten Ort für ihr Hobby. Wer kein eigenes Boot hat, kann trotzdem Schiff fahren. Die Rursee-Schifffahrt bietet Fahrten auf dem Rursee und auf dem Obersee (hier mit Elektromotor) an.

Ein fester Termin im Kalender der Rurberg-Freunde ist der Rursee in Flammen am dritten Samstag im Juli. Bis zu 50.000 Besucher kommen zu dem Spektakel.

Auch der Nationalpark Eifel ist ein großes Thema in Rurberg. Am Nationalparktor Rurberg am Seeufer wird die Dauerausstellung Lebensadern der Natur gezeigt. Man kann Tierspuren folgen und dabei die Natur- und Kulturgeschichte der Eifel erfahren. Man folgt auch den Lebensadern von Flusskrebsen, Perlmuscheln und Bibern oder schwingt sich in die Vogelperspektive eines Milans.

Südlich des Ortskerns liegt der Paulushofdamm, der den Rursee von den beiden Armen des Obersees trennt. Der Paulushofdamm ist 280m lang und 33m hoch. Der durch den Paulushofdamm gestaute Obersee dient der Trinkwassergewinnung, weshalb hier Baden und Wassersport verboten ist.

Ins kühle Nass springen kann man dagegen an der deutlich kleineren Stauanlage Eiserbach. Hier wurde das Vorbecken des Rursees zum Naturfreibad Eiserbachsee gestaltet.

Westlich des Ortskern von Rurberg an der Landstraße nach Simmerath kurz vor der sowjetischen Kriegsgräberstätte steht die Jugendherberge Rurberg und hier gibt es einen der beliebten Eifel-Blicke: Der Eifel-Blick Jugendherbege bietet eine schöne Aussicht über den Rursee hinweg hinein in den Nationalpark Eifel und das Waldgebiet Kermeter.

Nördlich von Rurberg liegt ebenfalls direkt am Rursee der Simmerather Ortsteil Woffelsbach. 15 Segelvereine zählt das Dörfchen. Campingplätze, Segelschulen, Wochenendhäuser sind entstanden und in den letzten Jahren eine neue Ortsmitte mit einem Park am See mit Seeterrasse und einer Seebühne.