Buchenhallen und Eichenhänge: Thementour 2 im Nationalpark Eifel


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 38 Min.
Höhenmeter ca. ↑717m  ↓717m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Nationalpark Eifel erstreckt sich bis ans Ufer der Rurtalsperre. Wir folgen mit dem Ufer der Rur dieser Themen-Tour namens Buchenhallen und Eichenhänge. Denn, Eichen und Buchen nehmen im Nationalpark Eifel ca. 26% und 24% der Waldflächen in Anspruch. Man findet gar welche, die 250 Jahre unter der Rinde haben. Ein Kernbereich des Nationalparks Eifel ist das Waldgebiet Kermeter in Höhenlagen über 500m. Da kommen wir auch rauf.

T2 sowie T2 kurz (Abkürzung) bilden die Beschilderung. Start und Ziel ist der Parkplatz Büdenbach an der Kermeter Straße bei der Unterkunfts-Anlage Eifeler Tor. Hier gibt es auch einen kleinen Hafen. Die ersten rund 1,6km sind Hin- und Rückweg der Runde.

Wir wandern am Tonsberg vorbei und werden auf den ersten 6,2km mit der Grenze des Nationalparks Eifel und mit dem Rurseeufer wandern. Der Rursee windet sich wie ein Drachenschwanz in die Landschaft, mit Uferblick und anderen Wanderern, aber auch Radfahrern genießen wir den Blick auf das Wasser. Wir queren den Eschbach, kommen an der Schutzhütte Ramsau vorbei zu einer Aussicht oberhalb vom Kalten Wasser.

Die Rurseeschifffahrt hat gegenüber bei Woffelsbach einen Anleger. Spätestens bei der Schutzhütte Weidenauel merken wir, dass es immer steiler wird, denn wir gehen ins Waldgebiet Kermeter und im Schatten von Buchen- und Traubeneichen.

Auch in Serpentinen kommen wir zum Rastplatz Paulushof mit Bänken. Wir haben die 500 Höhenmeter geschafft und erreichen nach etwas über 9km den Aussichtspunkt Hirschley mit malerischem Fernblick über den Rursee. Dieser Aussichtspunkt zählt zu den schönsten der Rur-Eifel. Hier kommt auch die Bachtäler-Höhenroute auf ihrer 3. Etappe zwischen Rur- und Urftsee vorbei.

Mit dem Hohenbach wandern wir abwärts und zum Ausgangsort zurück. Mancher geht die Runde andersherum, geht beim Kalten Wasser ans Seeufer und steigt am Hasenfeld, Kermeterufer ins Schiff um, das ihn dann am Schiffsanleger Heimbach, Hasenfeld, Schwammenauel wieder von Bord lässt.

Bildnachweis: Von Leonhard Lenz [CC0] via Wikimedia Commons

Vgwort