Volme-Höhen-Weg Etappe 3 Breckerfeld - Haus Rhade


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 42 Min.
Höhenmeter ca. ↑543m  ↓614m
Der Volme-Höhenweg erreicht bei Schalksmühle das Volmetal

Die dritte Tageswanderung auf dem Volme-Höhen-Weg, der auf knapp 100km Witten im Ruhrgebiet mit Olpe im Sauerland verbindet, startet in der Hansestadt Breckerfeld im Ennepe-Ruhr-Tal. Breckerfeld ist ein staatlich anerkannter Erholungsort und seit Jahrhundert Pilgerstation am Jakobsweg. Im historischen Zentrum von Breckerfeld bestehen heute noch große Teile der spätmittelalterlichen Stadtmauer.

Von Breckerfeld aus leitet der Volme-Höhen-Weg über den Ostring und die Wahnscheinder Straße hinaus aus der Stadt und führt zur Glörtalsperre. Die Glörtalsperre wurde 1903-04 nach Planung von Prof. Intze errichtet. Der 21ha große, komplett von Wald umgebene Stausee dient heute vor allem als Erholungsgebiet.

Hinter der Glörtalsperre erreicht der Volme-Höhen-Weg den bereits zu Schalksmühle zählenden Ort Reeswinkel am Osthang des Rolandsbergs (362m). In Reeswinkel ist noch ein alter Haferkasten – Baujahr 1691 – erhalten, wie sie einst typisch für die Region waren, um das Getreide vor Mäusen und Feuchtigkeit zu schützen.

Dann kommt der Volme-Höhen-Weg nach Schalksmühle, eine Kleinstadt, die in einer Kategorie aber ganz groß ist: Schalksmühle ist die Stadt mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen in ganz Nordrhein-Westfalen – weit vor Düsseldorf, Bonn oder anderen Verdächtigen.

Von Schalksmühle aus begleitet der Volme-Höhen-Weg die Höhenzüge entlang der Volme: Name ist also ab jetzt auch Programm. Es geht südwärts Richtung Brügge, das auf der anderen Uferseite liegt.

An Brügge vorbei leitet der Volme-Höhen-Weg – teilweise auf selber Trasse wie der Robert-Kolb-Weg – den Wanderer in ein Waldgebiet, das über den Raffelnberg (409m) nach Ehringhausen führt. Ehringhausen ist eine der ältesten Siedlungen im Stadtgebiet von Halver. Die Entstehungszeit des Örtchens wird auf den Zeitraum der sächsischen Landnahme um das Jahr 500 n.Chr. geschätzt. Die erste urkundliche Erwähnung ist für 900 nachweisbar.

Das letzte Wegstück der Tageswanderung auf dem Volme-Höhen-Weg leitet von Ehringhausen zurück ins Volmetal. Ziel ist das Wasserschloss Haus Rhade, ein ehemaliges Rittergut und Herrenhaus aus dem 10. Jahrhundert. Der älteste heute noch erhaltene Teil der Anlage ist der rechteckige Eckturm. Schön ist auch der Park mit den teils sehr alten Bäumen. Zu besichtigen ist Haus Rhade allerdings nur von außen, da sich das Anwesen in Privatbesitz befindet.

Volme-Höhen-Weg Etappen


Volme-Höhen-Weg Etappe 1 - Volme-Höhen-Weg Etappe 2 - Volme-Höhen-Weg Etappe 3 - Volme-Höhen-Weg Etappe 4 - Volme-Höhen-Weg Etappe 5

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort