Siegerland Höhenring Etappe 2 Haincher Höhe - Lippe


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 25 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 57 Min.
Höhenmeter ca. ↑489m  ↓495m
Der Siegerland Hoehenring führt entlang der Kalteiche zur Lipper Höhe

Der zweite Teilabschnitt des Siegerland Höhenrings startet am Wanderparkplatz auf der Haincher Höhe, von dem man erst einmal den schönen Blick hinab in die Täler des Siegerlands genießen kann.

Die Haincher Höhe setzt sich fort in die Kalteiche und die Höh und bildet in dieser Formation die Wasserscheide zwischen Lahn und Sieg und zugleich auch die Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Hessen. Damit ist der Weg dieser Etappe vorgezeichnet.

Zunächst verlassen wir auf dem Kamm der Haincher Höhe das katholisch geprägte Johannland und erreichen über den waldreichen Höhenweg die Gernsbacher Höhe (523m) und wenig später die Tiefenrother Höhe (551m). Von ihrer waldfreien Kuppe hat man wieder ein schöne Fernsicht hinein ins Lahn-Dill-Bergland, ins Siegerland und auf die Höhen des Westerwalds. Seit 2008 ist auf der Tiefenrother Höhe eine schöne Aussichtsplattform installiert, von der man prima fotografieren oder einfach nur den Blick genießen kann.

Die Kalteiche erreicht den Freien Grund und der Siegerland Höhenring folgt dem Bergkamm der Höh, der das Rothaargebirge vom Westerwald trennt. Diese Gegend wird auch das Allgäu des Siegerlands genannt und tatsächlich finden sich in dem 1957 ausgewiesenen Naturschutzgebiet in der Gambach das größte noch erhalten gebliebene Stück Hochheide.

Die Höh steigt bis auf 598m an, wobei der höchste Gipfel namenlos bliebt. Die zwei kleineren Bergspitzen aber bekamen – sehr sinnhafte – Namen: Großer Stein (546m) und Kleiner Stein (587m). Der Große Stein ist eine kegelförmige Bergkuppe mit einem baumfreien Blockmeer: Einer Fläche aus zu Blöcken erstarrtem Vulkangestein. Diese Basaltblöcke sind vielfach mit seltenen Moosen und Flechten bewachsen.

Auch hier gibt es seit langem ein Naturschutzgebiet, das sich mit dem in ca. 800m Entfernung liegenden Gebiet um den Kleinen Stein zu einer artenreichen Landschaft entwickelt hat. Hier findet man einen der größten und seltensten Tagfalter, den Großen Eisvogel. Und in mitten des Sommerlinden-Bergahorn-Walds wächst neben einigen Bergulmen auch der gefleckte Aronstab.

Der Siegerland Höhenring macht einen letzten kleinen Anstieg und bringt den Wanderer hinauf zur Lipper Höhe (613m), wo der Siegerland-Flughafen die Anbindung von Siegerland und des Westerwald an den Flugverkehr sicherstellt.

Siegerland Höhenring Einzeltappen


Siegerland Höhenring Etappe 1 - Siegerland Höhenring Etappe 2 - Siegerland Höhenring Etappe 3 - Siegerland Höhenring Etappe 4 - Siegerland Höhenring Etappe 5 - Siegerland Höhenring Etappe 6

Vgwort